Volvic – Cocos Limette

Prinzipiell halte ich zwar rein gar nichts von als Mineralwasser getarnten Süßgetränken, aber bei Cocos-Limette konnte ich einfach nicht widerstehen.

Die fast 40g Zucker pro Flasche geflissentlich ignorierend, musste einfach eine Flasche mit:

Unterwegs, in warm getrunken (hatte ja gleich Durst und nicht erst daheim) kann ich folgendes Urteil fällen: Die Geschmackschemie tut ihren Dienst recht gut, es schmeckt direkt beim Trinken wirklich nach Cocos, die Limette lässt sich auch nicht verleugnen. Der Nachgeschmack erinnert an Honig-Milch Bonbons… es schmeckt wie Seife.Genug Durst um dennoch gut die halbe Flasche unterwegs zu leeren, es schmeckte nunmal, direkt beim Trinken, nach lecker Kokos, wurde der Rest, daheim mit kaltem Leitungswasser aufgefüllt und dann konnte man das Ganze richtig gut trinken.

Fazit: ganz nett, aber nochmal kauf ich’s nicht.

Ich wollte eine Kirsche sein

Auch ich kam am Samstag mit einer 2kg-Steige frischer, einheimischer Erdbeeren nach Hause. Ein Teil wurde eingefroren, eine Flasche Erdbeerlimes angesetzt, ein Kuchen gebacken und ganz viele Erdbeeren direkt verspeist.

Mitten in der roten Köstlichkeit, versteckten sich einzelne Beeren, die eigentlich mal Kirschen werden wollten. Drillingserdbeeren:

Eine hat sogar versucht sich zu vierteilen:

Die Küche klebt

Die Küche klebt, aber der Sirup ist lecker!

Ganz da hinten, hinter Nachbar’s Haus, an der Söse, wächst ein Holunderbusch:

Wenn man in die Söse steigt, lassen sich dort, brennesselfrei und auf Augenhöhe, lecker duftende Holunderblüten pflücken.

Einen großen Topf ausgeliehen (Danke, Toni):

…Zucker, Honig, Zitrone, ein paar Gewürze und Wasser dazu:

Einen Tag später klebt die gesamte Küche, aber das Ergebnis schmeckt einfach lecker:

Ok… es wurden ein paar Flaschen mehr: