Schokoladenkuchen für die Seele und die Hüften.

In dem Irrglauben, letzte Woche die Wohnung voller Besuch zu haben und folglich am Sonntagmorgen auch das ein oder andere Frühstücksei zu benötigen, hatte ich viel zu viele Eier gekauft. Die letzten fünf, haltbar bis übermorgen, schrien somit heute Vormittag nach Erlösung.

Was gibt es sinnvoller mit Eiern zu tun, als einen Schokoladenkuchen zu backen…. Gesagt, getan:

5 Eier
200g Zucker

200g Butter
5 EL Nutella

350g Mehl
1 Backpulver

Gewürze (Pfeffer, Zimt, Salz, …)

1 Becher (200g) Schmand

1 Stunde bei 160ºC

feeertig:

groß, gelb, rund, lecker

Beim allsamstagmorgentlichen Wochenmarktbesuch, kam ich heute an einem nicht ganz kleinen Stück Kürbis einfach nicht vorbei. 2 kg sind für ein Kürbisviertel zwar nicht viel, aber für mich schon und für mein Gefrierfach deutlich zuuuuu viel.

Nachdem gerade mal die Hälfte des Viertels kleingeschnitten und portionsweise in Gefrierbeutel verpackt im Kalten schlummerte, ging mein chronisch überfülltes Gefrierfach gerade noch so zu, also musste improvisiert werden.

Das Ergebnis lautet: Kürbisketchup – warum auch nicht.

Den kleingeschnitten Kürbis mit Essig aufgekocht und mit dem Pürierstab erlegt, Gelierzucker und Gewürze (Ingwer, Nelke, Pfeffer, Zimt) dazu und ab in handliche Flaschen damit:

…wie’s schmeckt, wird sich noch zeigen 😀