Pauline – die 2te Station ihrer Reise

Pauline hat uns neue Fotos geschickt; sie ist bei Marina angekommen.

Nach einer gaaaanz gaaanz langen Zeit im Karton, hat es auf einmal aufgehört zu wackeln. Die Gummibärchen waren zwar noch nicht aufgegessen, aber vor lauter Spannung konnte sie auch nichts essen. Es fühlte sich an, als hätte jemand den Karton auf den Fußboden gestellt. Dann waren da Stimmen. Viele Stimmen.

..und es wurde hell.

Hallo, ich bin Pauline, wer seid denn ihr alle? Sooo viele?

Panda, Paulchen, Remy, Heinz, Urmel, Honey, Andy, Julien. J-u-l-i-e-n, hier bist Du also gelandet du Angstnase Du …

Gruppenkuscheln – *nach Luft japs*

Guckt mal, ich habe noch Gummibärchen dabei, wer mag?

Und das habe ich von der Frau für die Marina mitbekommen. Auspacken, auspacken, aaaauspacken!

Gefällt Dir das? Habe ich mit ausgesucht.

Eine Marie Käfer wohnt hier auch noch, hat Honey gesagt, aber die sei gerade so fleißig mit Glückbringen beschäftigt, dass sie gar nichts vom angekommenen Gast mitbekommen hat.

Unser neues Joghurt-Ufo

Nachdem mein elektrischer Joghurtmacherling vor einiger Zeit seinen Lebenswillen ausgehaucht hat, kam nun Ersatz ins Haus. Es ist rund, es ist grün und es soll Joghurt machen.

Nein, Hermann, das ist keine Waschbärbadewanne. Du bist nur bis 30ºC waschbar und da kommt gleich kochendes Wasser rein.

Nein Henry, den Joghurt darfst Du nicht löffeln, damit wird gleich die Milch geimpft.

Hilf mir lieber rühren:

Nein, Hermann, nicht an der Milch naschen, wir brauchen einen ganzen Liter.

Raus mit den Perlienasen, jetzt kommt der Deckel drauf und dann kommt die Schüssel mit der Milch in das grüne Joghurt-Ufo.

Ihr wollt warten, bis die Milch zu Joghurt wurde und aufpassen, dass das Ufo auch ja nicht abhebt? Gut, wir sehen uns dann in 12 Stunden wieder.

Pauline reist weiter

Pauline hat uns Fotos geschickt; sie macht sich gerade auf den Weg zur nächsten Station ihrer Reise.

Am letzten Morgen gab es, nach einer kuscheligen Nacht mit der ganzen Familie, ein kräftiges Frühstück mit den besuchten Perlies.

…dann folgte ausgiebiges Abschiedsknuddeln.

Perlies können ja so sentimental werden… *schnüff*

Die liebe Frau und die Familienperlies haben ihr ein Abschiedsgeschenk gemacht, zwei wunderschöne Steine, die ihr für die weitere Reise ganz viel Glück bringen werden.

Ein Geschenk für die nächste Gastgeberin durfte sie auch mitnehmen

Fonzi durfte ein letztes Mal auf Pauline’s Rücken sitzen

Eine wunderschöne Zeit geht zu Ende und Pauline macht sich auf zu weiteren Abenteuern.

Macht’s gut ihr vier, wir sehen uns bestimmt irgendwann wieder und so lange schreiben wir uns; versprochen!

Sheasahne

Wie sieht es im Gemüsefach Deines Kühlschrankes aus? In meinem sieht es so aus:

Nicht, dass ich kein Gemüse essen würde, im Gegenteil, ich habe meistens deutlich mehr Gemüse daheim, als in dieses Gemüsefach passen würde. Also wenn es passen würde, denn es passt ja nicht, es ist ja schon voll.

Da ich mein Päckchen von SheabutterCottage heute von der Post holen konnte, wollte es noch mehr werden, wurde aber erstmal weniger, da nun alle Ingredienzen für frische Sheasahne vorhanden waren.

50g Sheabutter
10g Kakaobutter
20g Monoi-Öl
1 TL Kaffeebohnenöl
1 EL Traubenkernöl

Allerdings beinhaltet die fertige Sahne keinerlei Konservierungsstoffe und landet somit, so bald wie fertig gerührt ist, wieder im Kühlschrank. Aber nicht lange, denn meine Haut liebt das Zeug und schlürft es gierig auf. Tag für Tag.

Das.Mungo macht Party

Vergangenes Wochenende war in Osterode tatsächlich mal was los. „Drei freundliche Tage“, Stadtfest, naja eben mal Menschen nach 18 Uhr auf der Straße.

Das.Mungo ließ es sich nicht nehmen, dabei zu sein.

Erst noch etwas schüchtern..

Mit etwas Mut…

..und Neugierde:

..wurde es zutraulicher:

…und mutiger (auch wenn manche nicht erkannt werden wollen mit einem Mungo auf der Schulter)

…oder doch weil sie böse Pläne haben (nein, Mungos schmecken nicht, auch nicht, wenn man sie in Bier tunkt)?

…doch letztlich haben es alle ins Herz geschlossen:

Neues von Pauline

Die liebe Pauline lässt wieder von sich hören. Sie hat ein ganz aufregendes Wochenende erlebt. Sie durfte, mit den anderen Perlies der Frau, bei der sie diesen Monat urlaubt, Autofahren. Dort, wo sie hingefahren sind, leben auch zwei Perlies.

Elvis:

…und Günther:

Und einen B-a-l-k-o-n gab’s da auch:

…mit Blumen:

Die Familie ist dann zu einem mittelalterlichen Gefeier gegangen. Die Perlies reisten im Kuschelkorb.

Dort gab es ganz tolle Musik

Ein toller Ausflug:

Erdbeereis im Bausatz

Es begegnete mir – mal wieder – etwas, das ich einfach ausprobieren musste. Sieht aus wie eine missratene Plastikblume, man soll damit aber Eis machen können.

Drei Erdbeeren und ein Löffel Joghurt…

Gut durchrühren…

Einfüllen…

Deckel drauf, einfrieren und warten. Ich habe mich weder getraut es mit Wassereis (= flüssiger) zu testen, noch das Dingens im Gefrierfach ganz waagerecht hinzulegen. Dennoch, am nächsten Tag war alles durchgefroren und ließ sich mit etwas Geschick und Überredungskunst auch dazu bewegen, aus der Tülle wieder raus zu kommen.

Voilà, Erdbeereis:

Fazit: funktioniert, man sollte das Dingens aber nach Gebrauch sofort spülen, denn wenn’s erstmal antrocknet, wird’s schwierig in dem engen Schlauch irgendwas wegzuschrubbeln.