Pauline’s Weihnachten

Pauline hatte ein ganz tolles Weihnachten. Aber lest selbst:

Hallo! ich habe euch ja noch gar nicht erzählt, was wir Weihnachten gemacht haben…!

Die Menschenfrau mußte arbeiten, danach hat sie zusammen mit dem Mann eine oberleckere Spinatlasagne gemacht. Und dann riefen sie „Bescherung!“ Da dachte ich erst, es sei was schlimmes passiert… (Es heißt doch immer: „Was ist das denn für eine Bescherung?!“, wenn wir aus der Küche kommen…) Aber es war was anderes gemeint: es gab Geschenke!

Die Menschen haben bei schummerigem Kerzenschein Päckchen ausgepackt und wir Dillos haben leise summend zu Weihnachtsmusik zugesehen. Alle Dillos bekamen dann auch ein Leckerchen überreicht: für jeden gab es einen Dominostein.

Aber dann haben alle Dillos getuschelt und die Menschenfrau angedrrrt… und sie überreichte mir eine knallrotes Päckchen!!!
Ein Geschenk?! Für mich!!!!

Was’n da drrrin?!

Ein eigener Schal für kalte Nächte im Paket!

Eine ganze Tüte Gummibärchen für mich!

Und dann nochwas, was ich nicht kannte: ich sollte mal aufschrauben und schnuppern: *schnupper* Duftet toll!

Das nennt man Ätherisches Öl, hat man mir erklärt und das heißt „Gute Reise“ und das kann ich in den Karton träufeln, wenn ich im Januar weiterreise. Ist gut gegen Kopfschmerzen, Übelkeit (von zu viel Gummibärchen…?) und Reisemüdigkeit. TOLL!

Danke liebe Gastgeberdillos und-menschen!

Ich habe direkt geschaut, ob die Sachen auch alle noch in meinen Reisekarton passen, bevor ich mich dann mit den anderen über den Weihnachtsteller hergemacht habe.

Das war richtig toll, dieses Weihnachten!

Pauline

Ein Kekx und eine Krümel

Seit die liebe Halligen auf dem Bonner Weihnachtsmarkt Frau Krümel vom Stand erlöst hat, saß unser Kekx Herzchen drrrrent am Briefkasten und hat auf DAS Paket gewartet.

Heute war es so weit, es kam ein Paket mit dem passenden Absender an. Alle mussten helfen, es in die Wohnung zu tragen.

Die Menschin half, das Paket vorsichtig aufzumachen. Hallo, ist da wer drrrrin?

Hallo????

Ich sehe ein Ohr!

Ui, da ist sie ja *schmacht*…. Hallo… Frau…. Krümel!

Das ist aber schön, dass Du wirklich tatsächlich ehrlich hier her gereist bist *freu*

Darf ich vorstellen: Krümel, Dillobande. Dillobande, Krümel. (und Murphey)

Krümel reiste nicht alleine. Sie hat ganz viele tolle Sachen dabei, die von allen tatkräftig aus dem Paket gezogen und in die Küche getragen wurden.

Kekx und Krümmel hatten sich so viel zu erdrrrren, dass sie gar nichts von den vielen Köstlichkeiten mitbekommen haben.

Guckt mal, da ist sogar ein Tee extra für unsere Menschin drin: Sonnenkind-Tee.

Eumelchen zieht um

Unser liebes Eumelchen durfte Zug fahren.

Gaaaaanz lange Zug fahren.

Es ging – mal wieder – ins Allgäu. Unsere Menschin sagt, das machen wir nicht mehr oft und bald bleiben wir einfach ganz dort. Tolle Sache das, oder?

Dieses Mal, da haben wir Knut abgeholt. Nein, Knut ist kein Perlsacktier, Knut ist ein Auto. Knut ist orange und gehört jetzt unserer Menschin. Unser Eumelchen hatte beschlossen, da es farblich so gut zu Knut passt, will es vom roten Regal in Knut umziehen.

Ja Menschin, ist ja gut, der Platz auf dem Fahrersitz gehört Dir.

Irgendwie bin ich auch zu klein, um über’s Lenkrad zu gucken.

Aber hier, da ist es schön.

Da sehe ich immer, wo wir hinfahren. Hier bleibe ich!

Rheinländisch für Dillos heute: M-R: von Maloche zu Rievkooche !

Unsere liebe Pauline lässt es sich so richtig gutgehen und schlägt sich den Gürtel mit allerhand Leckereien voll.

Hallöchen, Pauline hier!

Also ich versuche ja auf meinen Reisen die Welt Deutschland und alle seine Regionen genau zu erforschen. Zum Beispiel beim „Weißwurstfrühstück“. Und auch im Weihnachtstrubel habe ich dies nicht vergessen:

Da ich jetzt im Rheinland bin, wollte ich was typisch Rheinländisches fressen. Und als mein Teilzeitfrauchen heute von der Maloche kam, brachte sie uns allen vom Weihnachtsmarkt frische, heiße Rievkooche mit.
Da sind sie… *schnupper*

Das sind Kartoffelpuffer, in Öl frittert. Dazu frißt man „Appelkraut“, gemacht aus „Ääpeln“, nicht zu verwechseln mit „Ärpeln“ (Kartoffeln), denn aus denen sind ja schon die Puffer…

Puh, das klingt alles unglaublich komisch, aber geschmeckt hat es wirklich großartig!!!
Pfötchen hoch!

In diesem Sinne:
„Joode Appetit…“
*Mampf*

Pauline

Gürteltier an Rotwein

Die Menschin, die hat heute nicht nur den Knut gekauft, sondern sie hat auch eine Flasche Glühwein mitgebracht. Wein kennen wir ja schon, also Hermann kennt den, aber Glühhermannwein war noch neu.

Jeder wollte als erstes probieren, aber dann ist die Menschin mit der Flasche in der Küche verschwunden und kam mit einem dampfenden Glas voll wieder…

..und Frederick passt farblich einfach am aller drrrsten zum Wein. *schlürf*

Adbent ist dufte!

Pauline geht es so gut bei Halligen und ihrer Armada ihren Armadillos, dass sie uns wieder ein tolles Foto geschickt hat.

Also eins ist schon mal klar – Advent mag ich! Man bekommt bei jedem Hungerdrrren ein Plätzchen ins Schnäutzchen geschoben, oder einen Dominostein, oder ein Stückchen Clementine… super. Und vor allem duftet es hier so herrlich! Entweder von würzigen Räucherstäbchen (die Dinger muß man erst anzünden und dann wieder auspusten, damit sie funktionieren), oder von dieser schönen Duftlampe hier:

Momentan duftet da „Douglasfichte“ vor sich hin, das ist wie Weihnachten im Fläschchen!

Dezembrige Drrrüße,
Pauline

Pauline freilaufend im Bioladen

Noch mehr Pauline-News. Pauline hatte heute einen total spannenden Tag und wir sind ja irgendwie schon ein klein Wenig neidisch; freilaufend im Bioladen!!!

Hallo, ihr da draußen!

Heute habe ich mir mal angeschaut, wo das leckere Fressen herkommt, das es bei Halligens Armadillos immer gibt.
Hops, ab in die Tasche. (Gestern wollte ich schon mit, aber da bin ich in die falsche Tasche gehüpft)

Nach ganz kurzer Zeit hielten wir wieder an – wir waren schon da! Schön grün hier…

Erst müßte Halligen etwas viel arbeiten, aber später, als die Kunden weg waren, durfte ich dann auch mal kassieren. Zweimal Gummibärchen? Sehr gernedrrr.

Natürlich habe ich auch den Kunden gespielt – und Halligen hat mir netterweise ihre Geldbörse geliehen, weil meine Menschin es versäumt hatte, mir Taschengeld mit auf die Reise zu geben….

Als ich auf der Kasse saß, konnte man sehen, wie viel ich wiege: 282g

Dann sagte die Zweibeinerin „jetzt nimm mal die Gummibärchentüte in die Pfoten“… hab ich gemacht.

„384g“ rief sie, „So schwer wärst du, wenn du die alle auf einmal futtern würdest!“ Hmmm, das gab mir zu denken und ich lies die Tüte erst mal zu.

Auf der Suche nach gesünderem Futter fand ich frisch gepflückte Blatt-Clementinen… auch sehr lecker.

Tolle Kerzen haben die hier, in allen Gürteltierfarben!

Meinen braunen Teint konnte ich mit Naturkosmetik ein wenig aufhübschen.

Aber irgendwann zog es mich doch wieder zum Süßigkeitenregal hin… findet ihr mich?

Später beim Kassenbericht war es so langweilig wenig aufregend, daß ich weggenickt bin.

Aber Halligen weckte mich, denn wir mußten noch zur Bank. Zum Glück waren keine Bankräuber unterwegs.

Ich zahle das mal gerade alles ein… *tipper*

Der Rückweg dann war sehr schön, durch weihnachtlich beleuchtete Straßen:

Hach wirklich spannend hier, und diese Biogummibärchen, die sind echt nicht übel…. *eins noch mops*

Pauline