Pauline ist schon im Januar

Kurz vor dem Jahreswechsel will noch eben berichtet werden, dass die liebe Pauline bereits wohlbehalten bei ihrer Januar-Gummibärchengeberin angekommen ist.

Schaut mal, Pauline ist da! Aber unsere Menschenfrau darf sie erst morgen auspacken…

Aber, das geht doch nicht. Wir müssen Pauline befreuen! Los, holt ein Messer.

Flecki, die übernimmst das Öffnen des Kartons.

*verschlafen rausschau
„HALLO PAULINE“

Du musst dich aber verstecken, unsere Menschenfrau darf dich erst morgen sehen. Komm mit, ich zeige dir, wo du hin kannst.

Hier im Schrank wird sie dich nicht finden.

„Aber meine Decke fehlt doch noch…“

Kommt sofort! *zieh, zerr, drrrr

Ja, danke. So ist es gut. Bis morgen.

Als hätte sie es im Gürtel gehabt, kam Pauline auch dort gerade passend als Überraschungsgast zum Geburtstag an.

Komm mit, ich habe eine Überraschung für dich.

Da, in den Schrank musst du rein schauen. Los, schneller!

„Happy Birthday to you
happy Birthday to you…..“

Ohhh, vielen Dank liebe Pauline und auch liebe Schoko, für diese süße Überraschung. Da freue ich mich sehr.
Und natürlich habe ich Pauline dann auch mit zur Feier genommen und sie kann euch davon berichten.

Wir sind zum Papa der Menschenfrau gefahren, dort haben wir gemeinsam Karten gespielt.
Das Spiel hier nennt sich Rage, weil immer wieder unvorhergesehene Dinge passieren und die Menschen dann auch mal geschimpft haben, wenn ihr Plan nicht funktioniert hat.
Ich bin mit der Menschenfrau 2. geworden.

Und dann haben wir Mario Kart auf der Wii gespielt. Jaaaa, das macht Spaß.

Und Kekse gabs auch, die hat die Mama der Menschenfrau gebacken und die waren drrrrastisch lecker.

Das war ein schöner Tag

Aller guten Waschbären sind drei.

Hier steht seit einigen Tagen ein waschbärloses Bobbycar rum. Ein gelbes Bobbycar. Ganz einsam. Die Menschin hat es sich nicht entlocken lassen, was es damit auf sich hat. Wir würden schon sehen. *Hmpfbrmmm*

Heute war es so weit, es hat, kurz vor dem Mittagessen, an der Tür geklingelt. Es war nicht irgend ein Klingeln. Nein, das war ein „wie bekommen Post“ Klingeln.

Wir kommeeeeeeeen!

Wie recht wir doch hatten. Das ist ein sehr verdächtiges Paketformat. Und es röchelt leise. Oh nein, das wird doch nicht… da wird doch nicht… die ganzen Feiertage… in dem engen… dunklen…

Halte durch, Rettung naht!

Tatsächlich: es ist Horst. Horst hat Pauline in Frankfurt am Perlsacktierstand kennengelernt und so vom roten Regal erfahren. Das fand er so bärig, dass er sich auf den langen und beschwerlichen Weg durch Weihnachtspost und Winterchaos machte. Er hat fein duftenden Tee als Dankeschön für die La mungoModa Ausstattung für Schokos Dillos und eine Erstausgabe vom neuen Superhelmut-Comic mitgebracht!

Tja und was soll ich sagen: jeder sollte einen drei Waschbären haben.

Abschied von Pauline

Wieder geht ein Monat zu Ende.

Der Monat neigt sich leider schon dem Ende zu. Eigentlich sollte ich ja erst im Januar bei Schoko auftauchen, aber da die liebe La89 so freundlich war den Monat zu tauschen, ist meine Zeit hier schon vorbei. Vielen dank an dieser Stelle nochmal! Da La89 bald Geburtstag hat reise ich jetzt pünktlich ab, um wieder mal ein Überraschungsgast zu sein. Aber, pssst…

Die anderen Gürteltiere helfen mir noch beim Sachen packen.

Natürlich darf ich nicht vergessen Schoko in die Karte einzutragen. Catch hat mir dabei noch geholfen.

Als Abschiedsgeschenk bekomme ich noch die Erstausgabe von Superhelmut geschenkt!!!! Überreicht von meinen Schauspielkollegen!

Nun heißt es Abschied nehmen: Auf wiedersehen! Moment… irgendwas fehlt doch…

… waaaaaaahhhh! Ich werde es vermissen.

Auf dem Weg zur Post, bis bald ihr Lieben!


Besuch im Bioladen

Zwischen all den Feiertagen, Keksen und Spielen hat Pauline uns von einem tollen Einkauf zu berichten.


Wieder zurück auf dem Hof und im Alltag bin ich heute zum Abschied einmal im Laden shoppen gegangen. Bei Frauen heißt das ja stundenlang gucken und nichts kaufen. Das sind Kartoffeln, nicht die die Schoko geerntet hat, die sind dank Krautfäule dieses Jahr sehr gering ausgefallen und deshalb schon ausverkauft. Diese hier kommen von einem anderen Hof.

Ohh lecker Khakis. Das sind aber keine einheimischen Produkte, schmecken aber trotzdem gut und sind Bio.

Obst und Gemüse, große Auswahl und schön frisch. Die Sachen die nicht gekauft werden bevor sie nicht mehr frisch sind werden auf dem Hof von Familie und Mitarbeitern verzehrt. Im äußersten Notfall essen auch die vierbeinigen Lebewesen mit.

Auf gehts! Einkaufswagenrennen.

Oh sogar ein ganzes Teeregal.

Na da hätte Frauchen spaß.

Zu Weihnachten gabs extra Weihnachtsartikel.

Ohh, da wollen wir dann auch nicht stören.

Mensch, bei der guten Biokost hier habe ich doch ganz schön zugenommen. Nicht dass wir bei meiner Abreise noch Aufpreise zahlen müssen.

Die Käsetheke. Der Hof hat keine eigene Käserei, deshalb wird der Käse auch zugekauft. Schmecken tut er aber gut und viel Auswahl hat man.

Das Brot wird aber selbst hergestellt, dafür haben wir einen Bäcker im Dorf.

Lasst es euch schmecken, ich tus jedenfalls jetzt erstmal.

Frohe Weihnachten von Pauline

Unsere liebe Pauline hatte ein tolles Weihnachten.

Der kleine Lumpi darf Weihnachten jetzt auch unterm Baum verbringen.

Und ich musste gleich mal in den Baum klettern.

Nachdem wir vom Raclett essen voll waren, gab es auchnoch Hugo. Ja Pauline war ein braves Kind, bis sie Hugo kennenlernte. Der schmeckt nämlich gut.

Dann wurde auchnoch das Eselspiel ausgepackt, wir sollten vielleicht mal eines mit Gürteltier machen oder?

Als erstes alle Steine mischen und umdrehen.

Dann wird gestapelt und die Zahlen die man zieht müssen bei den Mitspielern oder den Stapeln in der mitte abgelegt werden, aber nur wenns von der Zahlenfolge her passt.

Da sammeln sich manchmal ganz schön hohe Türme an. Vor allem wenn man die auchnoch wenden muss.

Und da ist der Esel, wer den zum Schluss hat verliert, also ist er böse, machen wir doch kein Gürteltierspiel draus!

Ich hoffe ihr hattet genauso lustige Feiertage wie ich!
Eure Pauline

Kekse färben ab

Pauline war fleißig und hat bei der Weihnachtsbäckerei ihrer Dezembergummibärchentütenöffner geholfen.


Was ist typisch für Weihnachten? Natürlich, Plätzchen backen! Naja, wir haben uns jedoch für Kekse entschieden. Als erstes suchen wir natürlich ein Rezept.

Nach dem Einkaufen kanns losgehen!

Der ganze Teig kommt dann in den Mixxer! Okay, der Mixer kommt in den Teig…

Mhhh, naschen ist doch erlaubt, oder?

Dann den Keksteig auf dem Blech verteilen…

… und 12 Minuten warten!

Mensch sehen die lecker aus!

Auf gehts! Ran an die Kekse!

Ohhwehh, ich glaub meinem Kumpanen hier hat das Keksessen nicht gut getan, das hat ja abgefärbt!


24.12.2012

Wenn die Menschin in der Küche Weihnachtskartoffelsalat schnipselt und schnipselt und rührt und schnipselt und schnipselt und schnipselt und schnipselt und schnipselt, dann helfen alle zusammen.

Diese Falten aus der Tischdecke müssen doch zu vertreiben sein!

Die Tischdecke auf dem Tisch so drapiert, dass die übrig gebliebenen Falten nicht mehr sofort zu erkennen sind, kommt der Baum dran. Ja, wir haben einen Weihnachtsbaum!

*schlepp*

*hief*

*kletter*

Salbei war der Mutigste und wagte sich ganz oben auf die Baumspitze. In Luftiger Höhe gilt es, die Lichterkette festzuknoten…

…doch, das kann sich sehen lassen.

Jetzt noch etwas Lametta. Wer hat das Lametta gesehen?

*ein Mäulchen voll abrupf*

*wickel*

*wurstel*

*knot*

Das kann sich wirklich sehen lassen!

..und Spot an!

Wir wünschen Euch allen einen geruhsamen Weihnachtsabend, schöne Geschenke und leckeren Kartoffelsalat!