Das Upcycling Sofa

Heute hat Pauline wieder einmal bewiesen, wie handwerklich geschickt sie ist!


Da es drrraußen trist und grau ist, beschlossen wir, es uns auf dem Sofa bequem zu machen.

Welches Sofa?
Ein Sofa muss her!

Als erfahrenes Reisedillo, hat Pauline ja schon viele Sofas gesehen und schmiedet gleich einen Plan.

Die alte Obstkiste ist doch genau das Richtige…
Wenn wir das so drrr… und das so drrr…

Gesagt… getan.
Die Kiste wird also erstmal komplett in ihre Einzelteile zerdrrrt .
Da Pepito über Bääärenkräfte verfügt, übernimmt er die schweren Arbeiten mit dem schweeeeerrrren Werkzeug.

Jetzt müssen wir nur das sooo… und das soooo…
Pepitooo, reich mir doch bitte mal die Sofabeinchen rüber!

Rrritsch… rrratsch…rrritsch…rrratsch…
Jetzt haben alle Sofabeinchen die richtige Höhe.

Niet… tacker… kleb und schraub…
Noch ein bisschen Polstern, für ein gemütliches Drrrn.
Meine Gastgeberin hat in der Zwischenzeit eine kuschelige Sofadecke für uns gedrrrt.

et voilà unser neues Sofa!
Jetzt haben wir uns eine Pause verdient.

Ein SIM Paket

Nicht nur dass unsere Menschin neuerdings länger arbeitet als früher und dabei auch noch mit guter Laune heim kommt…. Seit unsere Märchenprinzbeschwörung doch tatsächlich erfolgreich war, bekommen wir die Menschin kaum noch zu Gesicht. Heute Nachmittag hat sie sich dann doch mal wieder bei uns blicken lassen und unterm Arm hatte sie ein SIM-Paket. Nein, keine neue Handykarte. Neues Handy gab’s letzte Woche. SIM, das ist die Abkürzung für Sister in Mind und bedeutet so viel wie: das Paket war von Halligen

Na nun gib schon her, da ist doch bestimmt auch was für uns drinnen.

Da ist aber viel drinnen…

…und eine Bedienungsanleitung dazu. *les*

Ja, das ist der Matcha, da ist der Grund des Paketes… da haben die Menschinnen wohl mal wieder was sammelbestellt…

…und zwei Überraschungen sollen drinnen sein. Die sind aber toll!

Ausserdem noch Probiermüsli…

…Probiertee…

…Probiercreme…

…und Seifenblasen für die aaaaaarmen, vernachlässigten Drrrrs.

Außerdem war noch eine Dose Glück dabei. Eine ganze Dose voller schöner Worte.

Hach, was ist das alles drrrrrrastisch! Danke, liebe Menschinnen-SIM.

Pauline bäckt in Drrresden

Dass Pauline eine begnadete Bäckerin ist, hat sie schon oft unter Beweis gestellt, doch heute gab es eine ganz besondere Mission: aus einer Fertigbackmischung einen leckeren Kuchen drrren.

Maulwurfkuchen backen…

Wie jetzt aus echten Maulwürfen?..nein…

Wir brauchen einen großen Messdrrr.

Da kommen jetz 100g Butter rein.

3 Eier von glücklichen Hühnern.

Da wir keine Kuh im Kählschrank haben muss die Milch aus dem Supermarkt reichen.

Zusammen mit der Backmischung (wir haben noch mal nachgelesen…es sind wirklich keine Maulwürfe drin)
alles verrühren.

Diesen Brei in eine runde Springform giessen… unsere springt aber nicht…

Jetz muss das Ganze 30 Minuten lang backen…

wärend der falsche Maulwurf im Ofen ist wird geschaut wer am meisten genascht hat…

Der falsche Maulwurf ist jetzt aus dem Ofen und kühlt sich noch etwas ab.
Da können wir ja schon mal weiter drrrrn.
Als erstes machen wir die Creme. dazu rühren wir Sahne und Cremedrrr zusammen.

Die Banane aus Ihrem Mantel befreien…

Als erfahrenes Dillo, lassen wir lieber Pauline die Bananen zerkleinern

Haben wir alles?

Komischer Maulwurf!?

Wir buddeln ein loch in den falsch Maulwurf…es ist echt keiner drin.

Creme und Banane in das gebuddelte Loch.

Krümmel von Lochbuddeln oben drauf und schon sieht keiner was sich im falschen Maulwurfhügel verdrrrt.

Noch etwas Licht auf den Hügel…Fertig…

Pauline Ankunft in Drresden

Kaum abgereist und auch schon wieder angekommen. Pauline ist schnell!

Neues Jahr, neuer Besuch…

DING DONG DING DONG…. der Postmann war da.
Aufgeregtes Gedrrr in Dresden. Heute ist Pauline angereist.
Schon seit Tagen sind alle total aufgehippeldrrt.

Bärbel, Zitrus und Uschi wollten unbedingt als erstes Pauline begrüßen

Vorsichtig öffnen sie das Paket.

Sanft wird Pauline vom Begrüßungskommando geweckt.

Irgendwie schläft sie ganz schön fest..Bärbel kitzelt *pieks pieks* ihr den Bauch und Zirus nimmt
Ihr die Decke weg *zupf zupf*.

Hallo Pauline… guck du bist wieder bei uns…

Begrüßungsknuddeln!!!

„Schaut… von daaaaa komme ich gerade.“ *Pauline tippt wie wild auf der Karte rum*

Noch mal Knuddeln… *Bärbel´s ausgeprägtes Knuddelbedürfnis*

Komm, wir zeigen dir, was sich alles Neues getan hat…

Fortsetzung folg…

Frühling?

Eigentlich scheint draußen die Sonne (herinnen sowieso) und die Vögel zwitschern. Aber uneigentlich isses total suppig und irgendwie doch trübe.

Der Schnee hat sich in die letzten schattigen Winkel zurückgezogen…

…und die Bäume versuchen schon zu spriessen.

Würden nicht überall die Reste von Silvester (Warum räumen diese Krachbumbäm-Menschen ihren Dreck eigentlich nicht einfach wieder weg?) rum liegen, könnte drrr es für Anfang April und nicht den dritten Tag des Jahres halten.

Doch wenn drrrr ganz hoch in die Baume klettert…

…dann reicht der Blick noch bis zum Schnee.

Weiter geht die Reise

Auch zwei Monate gehen irgendwie total schnell zu Ende und Pauline juckte der Gürtel…

Nachdem Pauline mit uns noch schön Weihnachten und Silvester feierte, geht es nun ins nächste Domizil.

Leider war bei der Dezember-Gastgeberin gesundheitlich der Wurm drin in den letzten Wochen. Daher konnten viele Vorhaben nicht umgesetzt werden und Pauline agierte hier eher als Assistentin von Dr. Bilby. Dies ärgert uns alle sehr. Dennoch hoffen wir, dass sie einen schönen Aufenthalt bei uns hatte. Außerdem ist ja die Adventszeit sowieso angeblich eine besinnliche Zeit. Nun aber juckte sie gewaltig der Gürtel und heute ging die Reise weiter.

Zuerst wurde sich allgemein von der Perli-Villa verabschiedet.

Großes Gedrrre in der Runde. Alle sind traurig über den Abschied. Aber jeder Gast zieht irgendwann weiter…

Weiter ging das Verabschieden bei den kleinen Tapiren. Da wusste auch noch jeder etwas zu berichten

Es folge ein letzter Plausch mit dem Bommelbärchenpaar Bonnie und Clyde.

Und dann kam der wohl schwerste Abschied. Der Dillomann Pille war untröstlich. Er hatte sich schmollend zusammen gerollt.

„Pauline darf nicht gehen“ drrrrte er vor sich hin. Er hat sich wohl etwas verliebt. Sie tröstete ihn so gut es eben ging. Nach einer Weile entkugelte er sich. Wenn auch weiter schmollend.

Schweren Herzens akzeptierte er aber Paulines Wunsch, weiter die Welt zu erkunden. Sie sei nunmal ein Reisedillo und selbst der liebste Dillomann kann sie nicht aufhalten. Sie drückten sich ganz fest.

Dann war es soweit. Mit Dilloleiter kletterte Pauline in ihre Box. Man reichte ihr Decke, Proviant und ihren Schal.

Pille ging wieder in den Schmollmodus über.

Da es auch dem MuskelKater peinlich war, dass so einige geplante Ausflüge ins Wasser fielen, gab er unserem Besuch einen Papagei aus Papier mit auf den Weg. „Wenn du uns das nächste mal besuchen kommst, lernst du wirklich einen Plappergei kennen. Versprochen“. Er malte ihn sogar selbst aus.

Da hatte Pille eine Idee. Er wolle Pauline auch etwas mitgeben. Damit sie ihn nicht vergisst, bis zu ihrem nächsten Ausflug in die BrotBox, der ja nun doch eine Weile dauern wird.

Er schenkte ihr einen unserer Fröbelsterne. Denn nur gemeinsam kann man so etwas Tolles basteln. Sie freute sich und kuschelte sich nun in ihre Transportbox. Es war auch Zeit. Wir mussten los.
Leider standen wir im Stau, sodass wir erst nach der Post’schen Mittagspause Pauline auf die Reise schicken konnten.

Tja. Nun ist sie also weg. Machs gut Pauline! Gute Reise. Pass auf dich auf und hab noch viele schöne Abenteuer.
Auf bald! Pfotenwackler von uns allen.