Paulines Reise geht weiter.

Nach einer rasanten Schlittenfahrt mit Henry…

…fiel Paulines Blick – eben wieder vor dem Ofen getrocknet – auf den Kalender.

Der Januar ist ja schon fast um. Wie schnell die Zeit doch vergeht, wenn man sie daheim mit seinen Liebsten verbringt.

Dennoch, so ein Wenig juckt der Gürtel immer noch. Was sagt denn meine Reiseplanung… waren da nicht noch ein paar Einladungen offen?

Russel erwartet mich im Januar. Dieser knuffige, etwas g’större, liebenswerte Wombat, der nicht weit von der französischen Grenze entfernt wohnt.

Hat mal jemand einen Reisekarton?

*Decke einpack*

…ich bin dann mal weg mich von allen verabschieden.

Mach’s gut, Henry!

Ihr alle, passt mir gut auf das rote Regal auf!

Und Du jammer nicht immer so viel morgens um drei, Murphey!

…und Du, lieber Menschenmann, pass mir gut auf meine Menschin auf!

Pauline wollte gerade in den Karton klettern, da brauste Hermann heran. Mit Reiseproviant!

Dankeschön – Kirsche, meine Lieblingsbobons!

*nochmal feste drrrrück*

Mach’s gut, liebe Pauline. Wir sehen uns dann im nächsten Winter. Dann gehen wir wieder Schlitten fahren!

Neujahrsmorgen 2015

Neujahrsmorgen und die Sonne strahlt. Okay, die Menschin strahlt noch viel mehr, aber das gehört ja auch so.

Nach einem ausgiebigen Frühstück (= eine Tasse starker Kaffee) ging’s nach draußen, die Sonnenstrahlen des neuen Jahres begrüssen.

Ganz schön fleissig waren die Schneeschupser hier in den letzten Tagen man kann fast laufen und von so manchem Schneeberg…

…kann ich der Menschin geradeaus in die Augen gucken.

Was versteckt sich denn hinter diesen Häufen *rauf mungo*

Hach, es nicht mungomässig? Soooo viel Glitzerschnee… und Sonne… und Schnee… und Sonne…