Pauline in den Bäumen

Pauline will hoch hinaus. Ganz hoch.


Da am Edersee, da gibt es auch einen Weg, der geht gaaaaaaanz weit nach
oben, bis in die Baumkronen.
Aber um da hin zu kommen muss man erst mal ein Stück laufen, vorbei ein
lauter hölzernen Tieren.

Da findet man z.B. Vögel und Elche.

Und auf dem Weg nach oben sind ganz viele Infotafeln über Tiere, die in
den Bäumen Leben. Eine Schnecke mit Namen Steinpicker. Komischer Name…

Und da ist sogar eine.

Oder eine Tafel über die Form der Schwingen von Greifvögeln.

Und *ächz, stöhn, quetsch* ein Spechtloch ist da auch. Sucht mich!

Und von ganz oben, 30m über dem Waldboden, kann man den Edersee sehen. Mur
runter fallen will man hier nicht…


Pauline am/im Edersee

Wie schon von ihrer August-Gastgeberin versprochen, durfte Pauline mit an den Edersee.


Allzu viel Wasser hat dieser See hier ja gerade nicht, es ist mehr eine Pfütze als ein See. Dennoch haben die Menschen ein Segelboot geliehen und mich mit genommen.
Gestartet sind wir heute morgen an der Staumauer.

So ein Segelboot, ich glaube die Menschen haben es Yacht genannt, ist ganz schön groß.

Und man ist ganz schön nah am Wasser.

Der See war ganz ruhig, die Menschen haben erzählt, dass das auf der Ostsee alles andere als ruhig ist (komisch, ist doch auch ein See, oder?)

Weil der See nicht so viel Wasser hat konnten wir nur eine kleine Runde drehen und standen am Ende wieder vor der riesigen Staumauer.

Grüße vom Edersee
Eure Pauline

Nun stellt sich uns noch die Frage… am Edersee… war da auch der Pumuckl da?

Pauline beim Heiraten

Ja ist denn das Heiratsfieber ausgebrochen?

Auch Pauline durfte eine Hochzeit miterleben.


Schon am Samstag war es so weit, dass die schönen Stoffe zum Einsatz kamen. Da war nämlich die kirchliche Hochzeit der Gastmenschen und die Taufe des Menschenbabys.
Ich durfte mit der Kutsche mitfahren.

Die war ganz schön langsam, aber schön war es trotzdem.

In der Kirche war es für Gürteltiere nicht so spannend, zu viel gerede. Aber die Musik war schön.
Hinterher hab ich ein Foto bekommen mit den wichtigen Menschen des Tages.
Das waren… wie war das? Zeugen oder so. Und Paten und Brautpaar.

Das tollste war die Torte! Eine echte Burgtorte, auf die man klettern konnte.

Und lecker war sie auch.

Und so sehen die Stoffe angezogen aus. Nur für den Umgang wars zu warm.

Jetzt gehts erstmal für ein paar Tage an den Edersee.

Daredevil

Guck mal, Junior: das nennen wir einen verdächtigen Karton. Das erkennt man an dem eindeutigen Format und dem leisen Drrrren aus seinem Inneren.

Wenn man den öffnet…

…trifft mungo erst auf Gummibärchen…

…und findet darunter den Grund für das Drren Schnarchen.

Auuuuuuufwaaaaachen! Herzlich willkommen!

Lass Dich drrrrücken!

Die dem Anlass angemessenen Gummibärchen liegen auch schon bereit!

Anmerkung der Menschin: ein Profilbild – ihr wisst schon, sowas mit schwarzem Hintergrund – des Neuzugangs gibt es dann mal bei Tageslicht.

Let’s flitter

Vor gar nicht mal ganz zwei Wochen, da haben die Menschen ihren gemeinsamen Wahnsinn offiziell gemacht und geheiratet. Nicht nur ein tolles Brautkleid und super leckere Torte gehören da dazu sondern auch eine Hochzeitsreise.

Keine Reise ohne Gürtel – wo soll’s denn hingehen?

S-u-m-m-e-r-b-r-e-e-z-e heisst das Ziel.

Na dann los!

Hmmmm… ein Auto voller…. ähm….. ein Auto voll.

Ganz so weit sind wir gar nicht gefahren…

…und dann noch einige ganz drrrastisch viele Meter gestanden.

Müssen wir hier warten, bis immer 60 Menschen beisammen sind?

Noch ein kleines Weilchen Schlange drrren und einmal das Auto umkrempeln lassen später, haben die Menschen den ganzen Kram wieder aus dem Auto gepackt und zusammengebaut. Mitten auf der Wiese. Mitten auf einer Wiese, auf der das auch ganz viele andere gemacht haben.

Jetzt erstmal ein leckeres Radler. Prostdrrrrrr.

Hier sind ganz viele Menschen. So an die 50.000 hat die Menschen gesagt. Die Anzahl der Gürtel kann nur grob geschätzt werden.

Gummibärchen sind auf jeden Fall vorhanden. Drrrrrrastisch!

Für die Menschen ein Zelt und für das Drrrr eine Hängematte. Die haben auch wirklich an alles gedacht, die Menschen.

Wenn die Menschen schon so drrrrastisch für mich sorgen, dann will ich mich auch nützlich machen und verteidige mal eben das Bier gegen die Wespen *drauf setz*

Da vorne… gar nicht so weit weg…. da ist doch was… ich höre Musik.

Die Menschen nennen das Festival. Camping auf einer großen Wiese und ganz viel tolle Musik eine Wiese weiter.

Da vorne kommt die Musik her.

Und da drüben auch.

So viele tolle Musik, ganz viel Sonne und so viele freundliche Menschen. Drrrrastisch.

Bis die Sonne untergeht….

…..und noch viel länger.

Nach einem Gürtel voll Schlaf…

…und etwas Kaffee…

…geht’s weiter!

Ich bin dann mal headdrrrren….

..bis morgen früh.

Pauline und die Stoffe.

Pauline erlebt spannende Sachen – und Geheimnisse *hihidrrr*


Gestern durfte ich mit den Gastmenschen ihre Hochzeitskleidung abholen bei der Schneiderin. Aber nach Anzug und weißem Kleid habe ich vergeblich gesucht.
Viel zeigen darf ich euch natürlich noch nicht.

Das ist das Kleid. So viel Stoff.

Was ist denn das? Komisches Teil… Aber ganz weich ist es und es hält so warm.

Überall ist dieses Symbol zu finden, sogar auf den Knöpfen. Da muss ich die Menschen doch bald mal fragen was das ist.

Aber eins darf ich euch ganz zeigen. Das Taufkleid des Babymenschen.

Am 22.8. ist es so weit. Und ich darf dabei sein. Ich bin schon ganz gespannt und werde euch davon berichten.

Eure Pauline

Pauline in Hamburg

Kaum noch in Braunschweig, jetzt schon in Hamburg. Unsere liebe Pauline kommt ganz schön rum.

(Tami erzählt)
Schon gestern klingelte es an der Tür und natürlich waren die Menschen nicht zu Hause. Mit meinen kurzen Gürteltierbeinen war ich natürlich nicht schnell genug an der Tür… Als die Menschen nach Hause kamen fanden sie nur einen gelben Zettel im Briefkasten, dass sie heute auf der Post das Paket holen können.
So schnell es ging machte ich mich also mit meiner Menschin auf den Weg zur Post.

Endlich, da ist das Paket! „Pauline?“

Jetzt gib schon das Messer her, Menschin. Looos, schneller“

Als das Paket endlich offen war blinzelte mich eine noch etwas verschlafene Pauline an.

„Pauline, schön dich wieder zu sehen“

Nachdem sie mich eine Weile verwirrt angeschaut hatte entgegnete sie: „Bei euch war ich doch schonmal. Aber ich dachte ich reise nach Hamburg? Ihr wohnt doch in Bayern?“

Ich erzählte ihr, dass wir im Dezember nach Hamburg gezogen sind.
So ganz glauben konnte sie mir das nicht. Aber das werde ich ihr schon noch beweisen.
Erstmal musste sie jetzt unseren Familienzuwachs kennen lernen.

„Das ist Ronja, unser Menschenbaby. Komm ihr aber nicht zu nah, sonst schnappt sie dich und sabbert dich an“
Total verzückt betrachtet Pauline das kleine Menschlein.

„Jetzt gehts aber erst mal nach Hause, damit du dich von der Reise erholen kannst. Natürlich im Babytransportexpress“

Liebe Grüße von Tami und einer verzückten Pauline aus Hamburg (ja, wirklich!)

Steine und eine Wand

Diese Menschen, die tun ja schon immer wieder seltsame Dinge. Aber vor ein paar Wochen haben sie angefangen Steine mit nach Hause zu bringen. Flusskiesel aus der Iller und davon eine ganze Menge. Inzwischen ist es ein ganzer großer Eimer voll geworden.

Die sollen an die Wand, haben sie gesagt. An die Wand? Steine an die Wand?

Na gut – erstmal muss die Tapetete ab.

Dass Steine an der Wand pappen bleiben, braucht’s einen ordentlichen Bapp. Fliesenkleber sollte funktionieren.

Anrrrrrrrrrrühren!

Die Steine müssen aus dem Eimer an die Wand. Einmal Gürteltierkarawane, bitte!

Jeder nur einen Stein!

Nur nicht mit den Ohren im Kleber hängen bleiben…

Hier ein ganz großer…

…und dann alles gut trocknen lassen.

*chapfüdrrrrrrr*

Nach dem Mittagessen und nachdem die Menschen die ganze Sauerei – Dillotapser in Fliessenkleber auf Laminat sehen spannend aus – entfernt hatten, kommt der Ofen zurück an die Wand. *schiiieb*

Jetzt muss es nur noch Herbst werden, um den Ofen wieder anmachen zu drrrren. Wir warten dann mal.

Und weiter geht’s!

Schon wieder ist ein Monat um und Pauline packt den Reisekarton.


Heute war große Unruhe im Regal: Pauline reist wieder weiter und alle wollten sie noch einmal drücken und ihr viel Spaß wünschen.

Heute mittag hat sie dann ihre Reisebox ausgemistet und ist in ein kleineres Wanderpaket umgezogen:

Na, Pauline, alles klar? Bequem? Reisepass dabei? Fressen? Luftlöcher reingepiekst? Pauline meinte, alles sei super und die Menschenfrau hat sie zur Post gebracht. Es geht nach Hamburg.

Übrigens gut, daß Pauline die Reisegelegenheit gewechselt hat, dann in ihrem Karton schnarchte noch Lumi, die diese Nacht mit ihr gequasselt hatte. Die hätte wahrscheinlich mal komisch geguckt, wenn sie plötzlich in Hamburg aufgewacht wäre…!

Alles Gute, Pauline, eine schöne und sichere weitere Reise! Komm bald mal wieder!!!