Skidrrrren.

Jeden Morgen gehen die beiden Menschen in Skiklamotten aus dem Haus und kommen am Nachmittag – mal trockener, mal nasser – ziemlich müde, aber total glücklich wieder nach hause. Skilehrer nennen die das… das musste ich mir mal genauer andrrrren.

Erst ein paar wenige Kilometer mit dem Auto gefahren ging es mit dem Lift weiter. Da habe ich mich lieber im Rucksack verkrochen… ich bin doch nicht schnwindeldrrrrr….

Aus der Gondel wieder raus gehüpft, stecken die Menschen Blumen in den Schnee.

Bunte, freundliche Schaumstoffblumen verteilen sie im Schnee.

Und Hütchen und Bäume und Teppiche. Kinderland nennen sie das. Das ist ein Stück Skipiste, das ganz wenig steil ist und das immer bunter wird.

Um den Berg ganz bequem hoch zu drrren, gibt es ein Förderband. *drrrauf hüpf*

Die Sonne kommt auch gleich um die Ecke, dann geht’s los!

Und wisst ihr was das aller tollste an solchen Skilehrermenschen ist? Die haben alle Gummibärchen in der Tasche!

Ich bin dann mal eine Runde üben, bevor die ganzen Kinder kommen und ich Angst haben muss, dass mir eins über den Gürtel düst.