Wir haben gewonnen!

Samstagmittag kurz vor Sofa. Da kam doch eben ein ziemlich bunt aussehendes Paket bei uns an.

Meeeeenschin, was ist das? Wie, wir haben gar nix bestellt? Na dann mach mal auf, Henry!

Uiiii, bestellt hatten wir nix, aber gewonnen. Das ist doch gut, dass die Menschin bei allen un- und möglichen Gewinnspielen mitmacht. Bei diesem Gewinnspiel gab es offensichtlich einen ganzen Karton voll Schleckereien zu gewinnen.

Genau genommen eine Tüte YumEarth Lutscher und noch eine Hand voll Bonbons dazu.

Das hatte sich natürlich drrrrastisch schnell rumgesprochen rund um das rote Regal.

Wo ist das Paket hin?

Nein, nicht alle auf einmal, es ist genug für Alle da!

Na dann übt sich Henry mal im Kopfdrrrrren…. „geteilt durch 53„….*rechne*

Anmerkung der Meschin: ein dickes DANKE an Deutschland is(s)t vegan im Namen aller Schleckernasen.

Mungonudeln

Bei der heutigen Zubereitung der Raubtierfütterung des Mittagessens sind unserem Rudelchef erstmal die Streifen ins Halstuch gerutscht.

WAS soll es geben? Mungos?
Neiiiiiin, Henry: Mungonudeln, also genau genommen Mungo(bohnen)nudeln. Das sind keine geschredderten Verwandten, sondern das sind Nudeln aber aus Mungobohnen, statt aus Getreide. Klingt komisch, muss probiert werden.

Das.Mungo blieb höchst skeptisch, also musste wer anders kochen.

Wasser auf den Herd schupsen…

…und den Turbo-Boost anwerfen.

So lange schonmal Gedanken über die Sosse zu den Nudeln machen. Wir haben uns für Pesto entschieden. Mit viel Knoblauch drinnen, der ist gut gegen die Erkältungsbazillen, die sich bei uns gerade ausbreiten (schonmal 53 Gürtel niesen gehört? Gleichzeitig!)

Ein Schnäuzchen Salz ins Wasser…

…und die Nudeldinger rein.

Schön die Uhr im Auge behalten, denn auf der Tüte steht, dass die Nudeldinger gerade mal sechs Minuten kochen müssen.

Aus dem Wasser gefischt und mit der leckeren Anti-Nies-Pesto noch eben kurz angeschwenkt…

…ist das Futter fertig. Bitteschön, Henry, Du darfst als erster probieren!