Smoothies zum Löffeln

Was hat denn die Menschin da wieder angeschleppt. Frühstück von Oatsome im Weihnachtsprobierpack.

Smoothies zum Löffeln. Das klingt toll. Wir lieben Smoothies und am liebsten essen wir alles mit dem Löffel. Ja, auch Salat.

Ein Frühstück soll es also werden. Hmmm, wie geht denn das….

…Flüssigkeit muss dazu. Wir hätten da noch Mandel-Kokos-Drink im Kühlschrank!

Ziemlich genau 160ml davon in den Mixer kippen..

…und den Tüteninhalt oben drauf.

Jetzt gut durchmixen.

Ok, das wurde dann eher nichts. Zu viel Mixer für zu wenig Inhalt.

Macht aber nix, durchgeweicht war trotzdem alles und so haben wir eben Brei statt Smoothie. Mögen wir auch. Den haben wir mit einem langen Löffel aus dem Mixer gekratzt und dann das Topping…. wo ist eigentlich das Topping abgeblieben?

Gut, also das Gürteltier aus der Toppingtüte, das Topping oben auf den Brei, alias Smoothie drauf und schmecken lassen.

Ein wirklich leckeres Frühstück. Das mit dem Pürieren versuchen wir bei der nächsten Portion mit dem Zauberstab (den Mixer dürfen wir ja morgens eh nicht…) nochmal und statt der Milch sollte Wasser auch ausreichend sein.

Mit vollem Gürtel gesprochen: das war lecker. Eine leckere Frühstücksabwechslung zu Smoothies, Brezen oder Frühstückbrei.

Ein Karton voller Wassertropfen

Ihr wisst ja, dass wir für so ziemlich jeden Blödsinn mit ausreichend Neugierde gesegnet sind, ihn ausprobieren zu müssen.

So kam auch dieser bunte Karton von Waterdrop in unsere Pfoten. Etwas neuartiges zu Trinken soll da drinnen sein. Das klingt spannend.

Eine Wasserflasche ist da drinnen. Aus Glas im Neoprenanzug. Die sieht ja schonmal toll aus und davon kann man ja eigentlich nie genug haben.

Was genau ist das da? Ist das der Inhalt für die Flasche? Kann drrrr das trinken? Sieht trocken aus.

Da ist ein Aufreisspenüpsel dran *zerrrrr*

W.a.s i.s.t d.a.s d.e.n.n? Das sind ja lauter kleine Müllberge.

Da haben wir wohl die Beschreibung falsch gelesen. Das ist gar keine Kartonverpackung. Das ist gruseliges Plastik. Können wir das …. nein, können wir nicht mehr zurück schicken? Steht schon zu lange hier rum… das ist aber… doof.

Nun gut, wenn es jetzt schonmal da ist, dann probieren wir das eben auch. Einen solchen kleinen Würfel von seiner Plastikbehausung befreien und in die Flasche (mit Wasser drinnen) schupsen.

Dann beim Auflösen zugucken.

Das sprudelt.

Für jede Flasche Blubberwürfelgetränkt bleibt eine Pfote voll Plastikmüll über.

Ne, also das war ein echter Fehlkauf. Wir bleiben bei Sirup und Tee ohne Plastikverpackung. Die schmecken dann wenigstens auch nicht nach einer Mischung aus Klostein und Ahoibrause, bei der jemand den Zucker vergessen hat.

Pauline bei den Elben

Pauline hat ja wirklich schon viel erlebt auf ihrer Reise, doch dieses Mal…. sie war bei den Elben.

Hui…, ich muß noch einen Bericht aus dem November nachreichen! Da habe ich mich zusammen mit Konrad, der Con-Ratte in Halligens Liverollenspieltasche geschmuggelt und bin über 500km nach Baden-Würtenberg gefahren, zu einem Elben-Liverollenspiel. Die Halligen macht das ja öfter, sie fährt dann zusammen mit Freunden irgendwo hin, verkleidet sich und dann spielen sie zusammen ein paar Tage Fantasy-Rollenspiel – so richtig mit Schwertern und allem.

Das wollte ich auch mal sehen. Ich habe zwar auch spitze Ohren, aber ich musste leider die meiste Zeit von weitem zuschauen, weil Gürteltiere in den Landen der Elben wohl leider nicht so häufig vorkommen, wurde mir erklärt.

Hier schaut noch mein Ohr aus der Reisetasche mit den Elfenklamotten raus:

Nach vielen Stunden Fahrt kamen wir am Baumpalast an. Das sind Holzhäuser mitten im Wald. Sehr schick.

Am nächsten Morgen hat es etwas geschneit…

… und der Menschenfrau waren über Nacht lange Ohren gewachsen! Habe kräftig reingebissen, ohne daß sie was gemerkt hat: die sind aus Latex!

Als die Menschen, ähm, Elben, alle in der Festhalle saßen, sind Konrad und ich hinterher gehuscht (es war schon dunkel, ich habe einfach auch Ratte gespielt) und wir haben uns die Gesellschaft von einer kleinen Balustrade aus angeschaut. Sooooooo schön!

Das sah aus, wie im Film!

Hier noch ein helleres Foto, das einer der Menschen mit Blitz gemacht hat

Später sind die ganzen Elben dann auch noch wie im Film mit Fackeln an unserer Hütte vorbeigekommen.

Tolle Sache, das!
Demnächst machen wir hier mit den Gürteln auch mal eine Rollenspielrunde… :o)

So eine Gürtelspielrunde finde ich ja eine mungomässige Idee und bin schon gespannt, wie Henriette mit spitzen Ohren aussehen wird.

Ein Karton voller Picknick

Gerade wenn es draußen kalt und nass ist, dann schlürfen wir hier alle gerne heiße Suppe. Manchmal, wenn so gar niemand Lust hat zu kochen, dann darf die auch mal aus dem Glas sein. Aber nur wenn sie lecker ist. So wie die von Littlelunch. Die ist lecker.

Vor einigen Wochen, gerade als die Suppensaison so langsam los ging, hatte wir in einem Glas, innen am Etikett, eine lustige Buchstabenfolge stehen. Mit dieser könne drrrr – online – etwas gewinnen. Gewinnen ist immer toll. So haben wir direkt mitgemacht und doch tatsächlich gewonnen.

Einen großen Karton haben wir gewonnen!

Nun mach schon auf, das ist ja so spannend!

Holzwolle. Die kann drrr aber nicht essen? Die mag nur der Ofen.

In der Holzwolle vergraben kamen direkt zwei Flaschen Sekt zum Vorschein.

Ja, veganer Sekt *Daumen hoch*. Silvester ist dann wohl direkt gerettet und keiner muss so eine ganze große Flasche austrinken. *hihidrr*

Neben dem Sekt, da lag doch tatsächlich eine Tischdecke. Alles, was drrrr eben so zum Picknick braucht.

Ganz tief unten in der Holzwolle, haben wir dann Suppe gefunden. Genau so eine, mit der wir gewonnen haben.

Außerdem kam noch ein Smoothie, zwei Pappbecher, Strohhalme, Maischips und eine Tasche zum Vorschein, in die alles rein passt.

So viele tolle Sachen und das einfach nur dafür, dass wir ein Glas Suppe gekauft haben. Das finden wir drrrrrastisch! Dankeschön.

Morgen gibt es Suppe!