Einfach vegan backen

Anscheinend haben wir oft genug gequängelt. Tatsächlich haben wir DAS Backbuch bekommen.

Womit fangen wir denn an? Hier steht was leckeres. Nein, hier. Ne hier hinten….

Menschin, strampel Du mal bitte einkaufen. Wir brauche – wie… mitkommen… ne, es regnet!

Kurzer Pfote haben wir Nüsse klein gehackt…

… Möhren geraspelt…

…Schokolade nach Art von Pauline portioniert…

…und rühren gelassen.

Nach ganz viel Werkeln, drrrrühren, einem Schokoladenbad – nein, Menschin, das Foto zeigst Du nicht *Gürteltierblick* – und noch mehr prrrrobieren hatte wir ein knusprig fluffiges Möhren-Walnuss-Brot…

….eine himmlisch duftende Schoko-Kokos-Tarte, bei der wir noch nicht so recht wissen, wie wir sie unbeschadet aus der Form bekommen sollen…

…und Kokosöltapser in Buch. Kratz mich doch einer am Gürtel, das ist doch…. egal, dafür ist es ein Backbuch geworden.

Danke liebe Menschinnenmama für das Buch und Danke lieber Jérôme Eckmeier für die tollen Rezepte.

Zwei Gürtel im Land des fiets

Letzte Woche sind wir wirklich verdammt lange Autogefahren mit den Menschen.

Da es für unser Zelt dann doch schon etwas zu kalt ist um diese Jahreszeit, durften wir in einem Hotel schlafen. Dort gab es Kaffee inklusive!

Stellt Euch vor, die Menschen hatten unser Lieblingsfortbewegungsmittel dabei. Lotta im Land der Fahrräder. Wie drrrrastisch!

Das ist wirklich ein Paradies für Fahrräder. Nicht nur dass es ganz viele Fahrradwege gibt und die Autos einem unglaublicher Weise tatsächlich die Vorfahrt gewähren, nein es gibt sogar eigene Fahrradampeln.

Auf den Knopf mit dem Radfahrer gestupst…

…kurz gewartet…

…und los!

Echt praktisch!

Wir sind dann direkt in den Fahrradkorb gehopst und die Menschin hat uns durch die Dünen gestrampelt.

Merke: in den Dünen kommt der Wind IMMER von vorne. Doch am Ende der Dünen wird drrrr belohnt.

Da ist es: das Meer.

Gürteltierspuren im Sand…

Hallo Meer! Lange nicht gesehen. Schön, dass Du noch da bist.

Nun gut, viel näher haben wir uns an diesem Tag nicht ran getraut, denn das Meer war ganz schön mieß gelaunt und hat uns angeschäumt.

Trotzdem ist es am Meer nie zu kalt mal die Schuhe in die Hand zu nehmen und die Pfoten in den Sand zu stecken. Einfach nur den Moment geniessen, bevor wir uns haben weiterstrampeln lassen.

Es ist ja schliesslich ganz schön anstrengend sich bei so viel Gegenwind im Fahrradkorb festzuhalten.

Haaaalt, stooopp, da ist ein Kaffeeladen!

Kaffee ist immer gut. Ok, die Luft in diesem Kaffeeladen war etwas muffelig… und der Kuchen schmeckte auch sehr würzig… aber Kaffee geht ja immer.

Mit vollem Gürtel sind wir seelig im Fahrradkorb eingeschlummert und die Menschin hat uns – wieder gegen den Wind, versteht sich – zurück ins Hotel gestrampelt.

Sag Mal… Merlin…., waren die Linien auf diesem Teppich schon immer so krumm?

Pauline bäckt Kokos-Schoko-Tarte

Während wir uns im Urlaub drrrten, hat Pauline ihre Gastgeber wiedermal drrrrastisch lecker bebacken.


Die Tage habe ich mal wieder etwas gebacken – die Wetterlage hat sich von Hochsommer auf Herbst verlagert, da kann man den Ofen wieder anwerfen. Süß und schokoladig sollte es werden – zum Beispiel wie die leckere Kokos-Schoko-Tarte aus dem Buch „Einfach vegan backen“ von Jérôme Eckmeier

Schmöker, schmöker… klingt machbar!

Kokosflocken mit Kokosöl und Agavendicksaft verrühren – hmmmmm, dieser Duft!

Kokosmilch im Topf erwärmen…

280g Schokolade (Nirvana Noir von Rapunzel) – dummerweise waren die riegelweise portioniert 5g zu schwer!

Pauline hatte eine Idee…

…passt!!!

Schoki in der Kokosmilch auflösen und

Pauline vom Reinspringen abhalten!

Den Boden zuerst backen…

…und dann die Schokomasse drauf gießen. Dann muß der Kuchen leider zum Auskühlen 2 Std. in den Kühlschrank. Aber danach…. BREITES GRINSEN!

SEHR lecker und absolut einfach zu machen, absolut nachdrrrrenswert!

Menschin… wir MÜSSEN dieses Buch haben.