Agentin Pauline

Ihr seid sicher alle schon ganz gespannt…

Sooo.

Heute gibt es endlich die Auflösung, was denn nun bei MamaBrot los war.
Sie rief am Sonntag ganz besorgt an und meinte, dass sie langsam wohl unter Verfolgungswahn leidet. Immer raschelt es irgendwo. Flitzt etwas umher. Röchelt es… Doch zu sehen bekam man nie etwas. Höchstens mal einen Schatten. Da stimmt was nicht. Alleine ist sie sicher nicht mehr im Haus. Es stimmt was nicht. Montag ruft sie den Kammerjäger.

Als gewissenhafte Tochter hilft man natürlich sofort. Pauline drrrte ganz aufgeregt. Klar, sie durfte natürlich mit. Während der Fahrt überredete sie mich, sich alleine des Falls annehmen zu dürfen.

Kaum angekommen, klagte MamaBrot uns ihr Leid und Pauline machte sich sofort auf die Suche. Jede Ecke wurde untersucht.

Auch ich hatte langsam das Gefühl, wir sind nicht alleine. Via Handy schickte ich Freundinnen dieses Bild mit der Bemerkung „Ich kann mir nicht helfen, aber da hockt doch was?!“

Ja, so langsam dämmerte es uns. Hier sind Besucher. Sind sie gut? Sind sie böse? Pauline meinte, sie seien dem Duft nach auf jeden Fall sacklastig. Mama stöhnte. „Ist mir da schon wieder jemand zugelaufen?!?!? Es saß doch erst im August ein Mungo hier im Garten!“

Da huschte ein schwarzer Fleck genau vor mir in Richtung Klavier. HA! Schreck komm raus, du bist umzingelt! Doch es dauerte einen Moment, bis wir den Besucher enttarnten. Mit den bloßen Augen war es kaum möglich. Nur durch den Fotoknips mit Blitz sah man deutlich, dass da jemand sitzt.

Eine Sacknase. Eine pummelige, freche Sacknase. MamaBrot war zufrieden. Sie war nicht verrückt. Rätsel gelöst. Auf zum Mittagessen.

Allerdings drrrrte uns heftiger Widerspruch entgegen. Uns Menschen knurrte jedoch der Magen. Pauline wollte sowieso alleine arbeiten und war froh, uns endlich los zu sein. So wie ihr Gürtel juckte, muss da noch irgendwo eine Sacknase sein. Ganz ganz bestimmt.

Mit Lupe bewaffnet, sah sie sich im Haus um.

Eine Kerze im Eck erschien ihr dann mehr als verdächtig. Irgendwie ist sie oben doch was krumm! Oder eher rund. Was meint ihr?

Und zack. Ein großer Satz auf das gegenüberliegende Regal. Motziges Gedrrrrre auf beiden Seiten. Pauline hatte aber den längeren Atem. Die Sacknase gab auf und glotzte ganz frech herunter.

Die zwei frechen Eindringlinge wurden auf dem Sofa geparkt. Stolz wanderte Pauline durchs Wohnzimmer. Doch was war das? Nanu? Da hat es doch gerade… Da hat es doch gerade geraschelt. Näher hin.

Das Öhrchen dicht an die Lego-Box gedrückt und abgewartet. DA! Schon wieder. Es hat schon wieder geraschelt. Und schon juckte sie erneut der Gürtel. Da ist noch jemand. Eindeutig! Ein Blick durch den Griff zeigte auch, wen wir da hatten.

NOCH EINE SACKNASE!!! Das darf doch nicht wahr sein. Das ist ja eine Invasion hier. AB MIT DIR ZU DEINEN FREUNDEN! Pauline war fassungslos. Sie rannte nun hastig durch das ganze Haus. Sicher ist sicher. Wer weiß, ob da nicht noch eine Nase hier umher irrt. Aber sie fand niemanden mehr. Ein Glück.

Erschöpft setzte sie sich auf den Teppich. Ein silbrig glänzendes Ding stand vor ihr. Nein. Bitte lass das keine riesige, metallene Sacknase sein! Von diesen Perlchen hatte sie heute wahrlich genug.
Sie kletterte hinauf.

Das soll ein Instrument sein? Man kann da hinein pusten? MamaBrot spielte ihr vor. Eine Querflöte also. Mhm.
Pauline wollte auch spielen. Doch… Da gab es ein Problem. Sie ist zu klein. Also entweder pusten oder drücken. Beides geht nicht. Mist

Drrrr aber auch! Das nasenlastige Trio sah sich an und grinste. Probem gelöst.

So freundete sich Pauline rasch mit den frechen Sacknasen an – wir hatten lustige Musik und MamaBrot war glücklich darüber, ihren Sinnen weiterhin trauen zu können.

Doch wohin mit dem Ganoventrio? Tja. Wohin wohl. Sie ziehen mit in die BrotBox.

Es fehlen ihnen nur noch Namen. Vorschläge werden gerne engtgegen genommen. Bis auf der Schwarze. Der wurde von MamaBrot schon zu „Roy Black“ getauft.

8 Gedanken zu „Agentin Pauline“

  1. Eine tolle Geschichte! Agentin Pauline 007 ermittelt erfolgreich und spürt die Sacknasen auf. Das letzte Foto ist der absolute Hammer, zu schade, dass man nicht hören kann, was die Perlis da spielen. Oder vielleicht ist doch besser, dass nicht…. *grins*

  2. Wow, gleich drei Sacknasen auf einmal?? O.o
    Ein Geschenk von Mama Brot, hab ich das nun richtig verstanden??
    Meine Mutter lacht mich immer aus, wenn ich mit nem Perli ankomme und ihr davon berichte, die findet das albern und kindisch und doof und ich solle mich doch lieber mal auf die Schule konzentrieren!? O.O Voll gemein oder??? 🙁

      1. So richtig erwachsen werd ich wohl nie! xD
        Ich bin eben gern mal bisschen Kind und habe Spaß!! Das versteht sie nur irgendwie nicht!! Papa ist wie ich… bzw. ich wie er!! 😀

        Zum Glück wohn ich nimmer bei denen, so kann ich tun und lassen was ich will. Finde es aber schade, dass sie sich sehr wenig für meine privaten Vorlieben interessiert! 🙁

        1. Ähm… Du… Kazileinchen…. wir sind hier bei „Pauline das Reisedillo“ und nicht „Kazis Tagebuch“…

          Nix für ungut, aber hier wohnt niemand mehr bei Mama und Papa und es ist auch ganz un-außergewöhnlich, ein Privatleben zu haben. *zwinker*

          LG,
          Das.Sonnenkind

Schreibe einen Kommentar