Aller guten Waschbären sind drei.

Hier steht seit einigen Tagen ein waschbärloses Bobbycar rum. Ein gelbes Bobbycar. Ganz einsam. Die Menschin hat es sich nicht entlocken lassen, was es damit auf sich hat. Wir würden schon sehen. *Hmpfbrmmm*

Heute war es so weit, es hat, kurz vor dem Mittagessen, an der Tür geklingelt. Es war nicht irgend ein Klingeln. Nein, das war ein „wie bekommen Post“ Klingeln.

Wir kommeeeeeeeen!

Wie recht wir doch hatten. Das ist ein sehr verdächtiges Paketformat. Und es röchelt leise. Oh nein, das wird doch nicht… da wird doch nicht… die ganzen Feiertage… in dem engen… dunklen…

Halte durch, Rettung naht!

Tatsächlich: es ist Horst. Horst hat Pauline in Frankfurt am Perlsacktierstand kennengelernt und so vom roten Regal erfahren. Das fand er so bärig, dass er sich auf den langen und beschwerlichen Weg durch Weihnachtspost und Winterchaos machte. Er hat fein duftenden Tee als Dankeschön für die La mungoModa Ausstattung für Schokos Dillos und eine Erstausgabe vom neuen Superhelmut-Comic mitgebracht!

Tja und was soll ich sagen: jeder sollte einen drei Waschbären haben.

5 Gedanken zu „Aller guten Waschbären sind drei.“

Schreibe einen Kommentar