Allgäuer Bauern- und Käsemarkt

Heute war in Immenstadt Bauern- und Käsemarkt.

Um die Veranstalter zu zitieren: Beim Allgäuer Bauern- und Käsemarkt in Immenstadt gibt es leckere Spezialitäten aus dem Allgäu. Hier gibt es ihn, den Käse, der sich noch ohne Fremdwörter schreibt, der ohne Homogenisierung, Pasteurisierung, Farbstoffzusätze oder Konservierungsstoffe auskommt: Allgäuer Bergkäse, Sennalpkäse oder Allgäuer Emmentaler, der von kleinen Sennereien oder von Älplern auf handwerkliche Art hergestellt wird und einfach lecker und unvergleichlich schmeckt.
Oder Obst und alles, was man daraus machen kann: Von Trockenfrüchten zu frischem Saft, selbstgemachten Marmeladen oder Likören und Obstbränden. Honig kann man direkt neben dem gläsernen Bienenstock kaufen. Wolle, Felle, Lammschinken, auch Wildspezialitäten verführen zum Kauf, daneben Kuchen, Torten, Bauernbrot und sogar Weine vom Bayerischen Bodensee– kurz es gibt kaum etwas, was die Allgäuer Bauern nicht bieten.

Da konnte uns auch das durchwachsen nasse Sauwetter nicht davon abhalten, den Gürtel wasserdicht einzuwickeln und hinzudrrren.

Hier sind schonmal die Brotzeitbretter für den Käse. Da passt viel Käse drauf!

Gleich daneben gibt es Schnaps. Ja ich weiss, nix für kleine Gürtel… aber ich hab doch nur dran gerochen *hicksdrrr*!

Die Allgäuer Bienen waren auch fleißig. Woher wissen die eigentlich, dass diese Bienen wirklich nur im Allgäu gesammelt haben und nicht etwa über die Grenze geflogen sind? Nicht dass das doch noch ausländischen Honig gibt? Womöglich auch noch in Österreich gesammelt? Das wäre ja drrrrramatisch.

Oh. Diese Schafe sind nicht mehr fleißig; schön kuschelig sind die Felle ja schon.

Aber hier ist er endlich. Der Käse.

Ganz viel Käse!

Wir haben auch welchen davon gekauft und mit nach Hause genommen. Also nicht diesen abgepackten für die Urrrrlauber zum exportieren, sondern ganz luftig frisch vom Laib geschnittenen. Ein Stück uralten Bergkäse und einen Romadur. Der riecht vielleicht käsig. Die Menschin sagt, den werden wir morgen Abend – erst brauchen wir noch eine Zwiebel – so lange beschimpfen, bis er sauer wird. Na dann bin ich ja mal gespannt.

Den uralten Bergkäse, den lasse ich mir schonmal schmecken. Daheim, im warmen und trockenen Wohnzimmer. *drrrrr*

4 Gedanken zu „Allgäuer Bauern- und Käsemarkt“

  1. Auf diesen Markt wäre ich auch gerne gedrrrt. Wir hätten zwar aus Tierschutzgründen keinen Käse gekauft, aber der Schnaps… äh, ich meine natürlich den Honig… der hätte uns schon reingedrrtt.

    LG, Merle und ihre 136köpfige Dillogang

Schreibe einen Kommentar