Augenschwummerschlafi

Elch Emil ist inzwischen nicht nur aufgetaut, sondern hat sich bestens eingelebt. Die Gummibärchenvorräte hat er längstens entdeckt und hilft fleißig beim Plündern.

Der Tiefkühlelch reiste nicht alleine zu uns. Er wurde begleitet von einem Tascheneumel in extra-freundlichen Farben. Herr Bäckermann beschrieb den Schlafi am Telefon mit „schwirrt so vor den Augen“ und ja, das trifft bestens zu.

Allerdings ist die Färbkombination tatsächlich nicht so wirklich kompatibel mit dem Rot unseres Regals und der Eckbank und der Hocker und des Sofas und sowieso und überhaupt.

Doch auch dafür gibt eine Lösung, zumal es bei uns eigentlich sowieso viel zu wenig schlechte Laune zum Wegknuspern gibt. Eumelchen schnappte sich Menschin’s Firmenausweis…

…und kroch in die Handtasche.

Die Rechnung ging auf. Am nächsten Morgen wachte Eumelchen im Büro wieder auf.

Cool, hier gibt es sogar grünen Tee!

Ich habe Buntstifte gefunden! In Eumelchenfarben: rosa und grün!

Man kann ganz ohne Hörer telefonieren…

…und aber also dieses Buch, das verstehe ich nicht.

Da guck ich mir das alles doch lieber von oben an. Voll den Überblick!

Nur als es Zeit für Feierabend wurde, machte Eumelchen so gar keine Anstalten, zurück in die Tasche zu kriechen. Geh Du nur heim, Menschin, ich mag hier in der Schublade schlafen und bessere die Umgebungslaune noch etwas auf!

So wurde aus dem Augenschwummerschlafiknilch also ein Büroeumel. Nur den Namen, den hat es uns noch nicht verraten.

3 Gedanken zu „Augenschwummerschlafi“

  1. Du hast ja den gleichen Füller wie ich 😀
    Schreiblernfüller sind eben auch was für Erwachsene. Gnihihi.

    Das Augenschwummerschlafieumelchen fühlt sich sichtlich wohl im Büro. Gibt es ja auch viel zu entdecken und viel miese Laune. Ich dürfte bei den drei kleinen Eumelchen in der BrotBox eigentlich gar keine Brummelei mehr äußern. Ich glaub, meine machen FDH XD

Schreibe einen Kommentar