Bienenfutter

Wir haben Post bekommen. Post von Greenpeace. Stehen Gürteldrrrrs etwa ab sofort unter Naturschutz und bekommen jeden Tag Nutella?

Nicht ganz. Aber fast genauso gut viel besser: wir haben ein Stück Bienenwiese bekommen. Eine Samentüte voller Bienenfutter genau gedrrrt. Es soll Österreichts grösste Bienenwiese entstehen. Nun gut, wir sind etwa 17 km außerhalb von Österreich, aber das zählt bestimmt. Und die Bienen freuen sich!

Auf dem Balkon ist da doch noch dieser eine leere Blumentopf an der Wand. Das ist zwar der, aus dem es angeblich zum Nachbarn tropft, wenn es regnet, aber da sind uns die Bienen jetzt dann doch gerade irgendwie einfach wichtiger.

Erde rein und dann die Samen drauf. „Hallooooo – rauskommen!“

Alle vorsichtig unterbuddeln…

…und behutsam gießen.

Na geht doch *hihidrrrr*

Jetzt müsst ihr nur noch wachsen, dann freuen sich die Bienen und wir, die wir ihnen zudrrren dürfen.

…und Danke für die Samentüte.

3 Gedanken zu „Bienenfutter“

    1. Vor lauter Regen bei kuscheligen 12°C wachsen hier vor allem Pilze. Aber keine lecker aussehenden.

      Auch unserer Puddingplanze ist es zu nasskalt geworden…

      ..und sie hat sich kuscheligen Schimmelpelz angezogen.

      Die Blumenwiese ist inzwischen aufgegangen, wie sumpftauglich die jedoch ist, das muss sich noch zeigen.

      *Mungonasenstupser*

Schreibe einen Kommentar