Blumenkohl versuppt

Wenn weder heißer Tee noch Wollsocken helfen, dann muss Suppe in den Bauch. Also nicht, dass ich nicht im Sommer auch Suppe essen würde; sogar dann, wenn der Sommer warm sein sollte.

Heute gab es Blumenkohlsuppe.

Diese entstand wie folgt:

1 Hand voll Kürbiskerne
1 Hand voll Sesam
1 Hand voll Sonnenblumenkerne

in etwas Sesamöl anrösten.

1 gewaschener und zerlegter (großer) Blumenkohl dazu und kurz anbraten.

Mit einem Schluck Apfelsaft ablöschen und mit 1 Liter Wasser aufgießen. Alles kochen lassen, bis der Blumenkohl weich ist. Nun kommt der Zauberstab zum Einsatz, auf dass es Suppe werde. Zu guter Letzt mit Salz und (reichlich) Pfeffer abschmecken.

Fertig. (Smiley mit Löffel habe ich leider keinen gefunden, aber während der sich hier mit Messer und Gabel versucht, bleibt mehr Suppe für mich *grins*)

Ach ja, gebratene Tofu-Würfel machen sich bestimmt sehr gut in dieser Suppe, aber das fiel mir irgendwie erst ein, als der Teller schon fast leergelöffelt war. Nächstes Mal dann, denn – wie immer – wurden die nicht sofort vernichteten Portionen eingefroren.

2 Gedanken zu „Blumenkohl versuppt“

Schreibe einen Kommentar