Brot mal anders

Während Mungo und Menschin die Umgebung erradelten, waren daheim zwei ganz fleißig. Brain und Sarah haben in Facebook ein sehr lecker klingendes Rezept für ein Rohkostbrot erdrrrrt.

Was steht da…

Mediterranes Rohkostbrot:

3 – 4 Esslöffel Leinsamen gold 30 Minuten eingeweicht und kurz püriert mit bissle Wasser.
1 Tüte sonnengetrocknete Tomaten eingeweicht und grob püriert.
5 – 6 Esslöffel Mandeltrester oder gemahlene rohe Mandeln
2 getrocknete Datteln kleingehackt
3 – 4 Esslöffel grob gemahlenen Buchweizen
Pizzagewürz
Salz
Paprikapulver
1 Teelöffel Chiasamen
Sojasoße

Alles zu einem Teig verarbeiten, ist er zu flüssig, noch Mandelmehl dazu geben. Pikant abschmecken und einen Laib formen, davon 1 cm dicke Scheiben abschneiden, nochmals formen und über nacht bei 40 Grad trocken.

Hmmmm…. das Meiste dafür haben wir da…. und beim Rest… da muss eben improvidrrrt werden.

Unser Leinsamen, der ist schon geschrotet… gut, sparen wir uns das Pürieren. Ein Löffel, noch ein Löffel,….

Dieser Buchweizen, der sieht ja lustig aus – wie macht man den eigentlich? Wird da Weizen in Büchern gepresst?

An die Dattel fertig drrrrrr!

Nachdem auch die getrockneten Tomaten in diffizilster Kleinarbeit mit dem Messer erlegt waren, haben wir nochmal in die Anleitung gedrrrt und da stand doch glatt, dass man die einfach einweichen und dann pürieren soll. Na gut, dann weichen wir eben kleingehackte getrocknete Tomaten ein und pürieren dann die.

Statt Pizzagewürz, haben wir uns kurzentschlossen an den Kräutern auf Balkonien bedient.

Alles drin? Chiasamen haben wir keine gefunden im Futtervorratsregal. Dann lassen wir die eben weg.

Mit vereinten Kräften noch einen Schluck Sojasoßa dazu…

….und das Ganze gut durchziehen lassen.

Nach einem kurzen Päuschen *chapfüdrrr*, die Pampe in annähernd, halbwegs nicht wirklich gleichgroßen Kleksen auf ein Backpapier drücken….

…und laut Rezept über Nacht bei 40ºC trocknen lassen. Wenn man wirklich, richtiges Rohkostbrot haben will, sind diese 40ºC Pflicht. Unser Backofen kennt nicht weniger als 50ºC. Aber da die Rohkost bei uns nicht im Vordergrund steht, haben wir das Brot trotzdem reingeschoben.

Und jetzt heisst es wieder Warten……

7 Gedanken zu „Brot mal anders“

  1. Wenn mich nicht alles täuscht, sind sie dem „Flohsamen“ sehr ähnlich und waren ebenfalls bereits als „Wundermittel“ verschrien. Ich habe auch keine im Haus, drum wurden sie kurzer Hand weggelassen.

    Tante Wiki sagt dazu: „Chia (Salvia hispanica) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae), die ursprünglich hauptsächlich in Mexiko vorkommt. Chia wird wegen seiner Samen kommerziell angebaut, da sie einen sehr hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und hochwertigem Protein, Vitaminen, Antioxidantien und Mineralien aufweisen.

    LG,
    Das.Sonnenkind

Schreibe einen Kommentar