Das.Mungo mümmelt

Die Menschin erwacht wieder zum Leben und Zwieback scheint ihr zu schmecken; den hat sie nicht zumindest wieder ausgespuckt. Muss ich mir doch mal angucken, was das ist, wenn das so lecker ist:

Duuuuuuu, Menschin, darf ich einen?

*Mümpfel* *mampf* *krümel*

Diese Dinger sind wirklich lecker; gibt’s da noch mehr von?

Kamillentee und Salzstangen

Meiner Menschin scheint ihr gestriges Abendessen nicht geschmeckt zu haben. Sie hat es letzte Nacht alles wieder ausgespuckt. Das ist gar nicht gut.
Wir sind dann heute morgen zum Arzt gekrochen und da hat die Menschin Magentropfen, Kamillentee und Zwieback verschrieben bekommen.
Mal sehen, ob ich das hinbekomme mit dem Teekochen:

Zwieback habe ich keinen gefunden. Nur Salzstangen. Ob die auch gehen?

Mal sehen, was in der Packungsbeilage von dem Tropfenzeugs steht…

Steht nix…. na werden schon helfen…

Hoch die Treppe

Ja, da war am Sonntagmittag diese Treppe, die die Menschin mich einfach nicht mit dem Fahrrad hochfahren wollte. Also haben wir das Fahrrad angebunden (läuft das sonst weg?) und haben die Treppen erklommen.

Ein gelb angemaltes Gänseblümchen.

Weiter geht’s *kletter*… endlich oben angekommen

Jetzt bin ich aber platt.

Stellt Euch vor, was wir, oben angekommen, entdeckt haben: noch einen See.

Auf dem stand auch drauf, was es für ein See ist. Wir haben aber beschlossen, den beim nächsten Mal zu erkunden.

Erstmal ein Erholungspäuschen:

Noch ein Schild. Dieses mal ein dreieckiges. Hier bitte hinfallen?

Wieder runter und zurück zum Fahrrad ging es dann deutlich schneller, als das Treppenklettern hinauf; ich durfte am Geländer runterrutschen *huiiiii*

Was macht die Menschin nur den ganzen Vormittag

Jeden Morgen, noch bevor die Sonne aufgeht, lässt diese Menschin das felltragende Volk alleine in der Wohnung und kommt, wenn die Sonne schon nicht mehr mitten am Himmel steht – mit meinst schlechterer Laune, als sie morgens verschwand – wieder zurück…

Da ein Mungo ein sehr neugieriges Tier ist, habe ich mich heute einfach in die Tasche geschmuggelt und mir das ganze mal angesehen:

Naja, was soll ich sagen…. interessant. Die hat da auch’nen Computerdingens, allerdings muss das ein besonderes Exemplar sein, denn sie brüllt es einfach an, wenn es nix tut. Daheim habe ich das noch nie beobachtet, da tut das Dingens anscheinend immer das, was es soll. Außerdem telefoniert sie total viel und rennt dann einfach aus dem Büro und kommt kurz darauf mit irgendwelchen Sachen zurück, die ich noch nie gesehen habe… so weit ich das von aus der Tasche unter’m Tisch aus beobachten konnte, alles sehr interessant und das muss ich auf jeden Fall bei Gelegenheit noch genauer erkunden.

To be continued.

Das.Mungo auf Radtour – continued

*gähn* so ein Mittagsschläfchen tut gut; auch wenn es eeeeetwas länger dauerte.

Ich wollte Euch von dem See erzählen, den wir auf unserer Welt- ähm Walderoberungstour gefunden haben.Da lagen ganz komische Sachen rum.

Mungogroße Schrauben…

Rund um den See standen immer wieder Menschen, die Schnüre in den See halten. Haben die etwa ihr Perlsacktier verloren und angeln jetzt danach? Da haben die wohl nicht gut genug auf ihren Gefährten aufgepasst… einer stand sogar mitten im See.

Und lustige Schilder. Als gäbe es hier Eis… ich hätte bitte gerne Vanille.

Aber See ist auch ohne Eis toll.

Ein Dach mit Tür steht da rum; ob da jemand wohnt?

Ui, hinter den Fenstern wird es noch viel interessanter – was auch immer das alles ist. Sieht spannend aus.



Scheint auf jeden Fall gefährlich zu sein; lass uns weiterradeln.

Noch mehr lustige Schilder. Dieser Winter scheint ein gefährlicher Knilch zu sein, überall wird davor gewarnt:

Ein Gänseblümchen.

Dann hörte der fahrradbefahrbare Weg auf und wir standen vor einer Treppe. Da hat die Menschin allerdings gesagt, sie fährt mich da nicht hoch, auch nicht, wenn ich mich ganz leicht mache. Sollte ich laufen müssen?

Das.Mungo auf Radtour

Sonntagvormittag, strahlender Sonnenschein und ein Mungo voller Tatendrang. Fahrradfahren wollte es. So sollte es sein.

Um selber zu fahren, sind die Beinchen zu kurz:

Lenken ist auch doof, denn ich weiß ja nicht, wo es heute hingehen soll:

Da blieb mir gar nichts anderes über, als mich im Fahrradkorb spazierenfahren zu lassen. Ich passe auch auf das Wasserflaschenproviant auf:

Die Menschin fuhr mich auf dem kürzesten Weg aus der Stadt heraus und zeigte mir einen Wald. Wald ist toll.

Na, wer sieht mich?

Da bin ich:

Wald ist toll.

Kann man das essen?

Kann man auf diese Baumdinger raufklettern?

Moos ist sooooo schön weich.

Ich bin ein Biber.

Niiiiiicht reinfallen…

Überall sind solche Löcher im Boden… wohnen da etwa Unterbodenmungos?

Das mit dem Klettern muss ich doch nochmals probieren…

OOps….

Kann mich mal bitte einer pflücken?

Danke.

Ui, aber das kann man essen *müpfel*

Ganz viele Bäume, Erdlöcher und Moosbettchen später, haben wir einen See gefunden.

Aber davon erzähle ich Euch später, denn der Ausflug war so spannend und aufregend, dass ich jetzt erstmal einen Mittagsschlaf machen muss.

Das.Mungo on Tour

Bei solch herrlichem Wetter hält es trotz noch relativ frischen Temperaturen auch kein Mungo drinnen. Die Menschin wollte Motorradfahren, also wollte das Mungo mit.

Nun war gerade kein Helm in Mungo-Größe greifbar….

…folglich musste ich im Tankrucksack reisen; da war es wenigstens schön warm.

Aber ich durfte unterwegs auch mal rausgucken und ich glaube, ich mag Motorradfahren und schönes Wetter.