Das.Mungo auf Erkundugstour

Während die Menschin heute Vormittag Arbeiten war, irgendwer muss ja das Geld für meine Gummibärchen verdienen, habe ich mich auf Entdeckungstour in der Wohnung gemacht.

In so einem Bücherregal gibt es viel zu entdecken und ziemlich ganz weit oben, da habe ich doch ein Männchen entdeckt, das war zwar ganz klein, aber es hat ein Motorrad

Steig mal ab, ich will auch mal fahren!

Oops, wo isses denn hin… Das muss doch irgendwie…

Vielleicht, wenn ich mitlaufe…

Das.Mungo tief in der Schublade

Draußen ist es kalt und grau, drinnen ist es auch nicht viel wärmer… was macht ein Mungo da…. genau, es hilft seiner Menschin beim Aufräumen. Vielleicht finde ich ja etwas spannendes.

Rot… viereckig…. die Menschin nennt es Brillenputztuch. Für meine tolle neue, eigene Sonnenbrille ist es etwas groß… aber es ist sooo schön rot…. hmmm…..

Ich habe einen Schal:

Jetzt noch meine coole Brille dazu *wühl*

…..bin ein cooles Mungo, am I?

Das.Mungo hat Post bekommen

Post? Für mich? Uiiii….

Wie geht den dass auch, ah da geht’s rein, was kommt denn da raus… ein Knödelpäckchen…

*am Klebeband zerrt* – eine mungoeigene Sonnenbrille

Ist die cool, oder ist die cool?

Danke, liebe Menschin. Jetzt muss nur noch die Sonne wieder rauskommen.

Das.Mungo im Supermarkt

Heute hat mich die Menschin mit zum Einkaufen genommen. Wir sind mit dem Fahrrad ein paar Straßen weit gefahren und dann haben wir das Fahrrad wieder angebunden (hat schonmal jemand eins weglaufen sehen?). Dafür haben wir einen Einkaufswagen losgebunden. Binden diese Menschen denn alles fest? Den Einkaufswagen konnte man mit einer Plastikmünze befreien und – Einkaufswagen sind toll – der hat eine Mungo-Ablage:

Ok Menschin, geh Du einkaufen, ich bleibe genau HIER:

Was ist das denn? Wie müssen denn Hühner aussehen, die solche Eier legen?

Auf dem Heimweg bin ich in die Einkaufstüte gehuscht; irgendwer musste ja die lecker Sachen festhalten unterwegs:

Nicht probieren, nur aufpassen, versprochen:

*Mümpfel* ich habe nur aufgepasst, dass auch wirklich alle Heidelbeeren daheim ankommen *mampf* musste doch mal nachzählen:

Flohmarkt

*Juhu* Motorradfahren. Aber wo will die Menschin mit mir hin? Zum F-l-o-h-m-a-r-k-t? Aber, aber, aber ich will keine Flöhe in meinem hübsch gestreiften Pelz, nein, nein, nein, nein, niemals nicht. Muss das denn sein? Na zum Glück habe ich da noch was gefunden… wenn’s denn unbedingt sein muss.. Flöhe…. nenene…..

(Für die nicht-Fellnasenbesitzer: das ist eine Frontline-Ampulle, ein Anti-Flohmittel)

Na gut, die Menschin hatte recht, ich habe wirklich keine Flöhe gesehen. Dafür ganz viele andere komische Sachen. Teller von denen keiner essen würde, Tassen, in denen der Tee bestimmt sauer wird und noch viele, viele andere Sachen, für die den Menschen wohl ihre Mülltonnen zu schade waren. Komisch, was Menschen so alles machen.
Meine Menschin hat irgendwas gesucht, aber nicht gefunden. Sie will mir aber nicht sagen, was sie gesucht hat…. das finde ich gemein. Ich bin doch sooooo neugierig; aber sie will es einfach nicht verraten.

Ich genieße noch eine Runde die Sonne:

Eingeschlichen…

Das hat sich das Mungo gestern doch glatt beim „Mädelsabend“ eingeschlichen; es wollte wohl unbedingt auch Dr. Marc Meyer gucken und ist mal wieder in die Tasche gehuscht. Behauptet hat es ja, es fahre eben so gerne Fahrrad, dass es unbedingt mit musste.

So machte es sich auf der Sofalehne gemütlich…

Begutachtete den Käse..

Und schloss neue Freundschaften…

Das.Mungo mümmelt

Die Menschin erwacht wieder zum Leben und Zwieback scheint ihr zu schmecken; den hat sie nicht zumindest wieder ausgespuckt. Muss ich mir doch mal angucken, was das ist, wenn das so lecker ist:

Duuuuuuu, Menschin, darf ich einen?

*Mümpfel* *mampf* *krümel*

Diese Dinger sind wirklich lecker; gibt’s da noch mehr von?

Kamillentee und Salzstangen

Meiner Menschin scheint ihr gestriges Abendessen nicht geschmeckt zu haben. Sie hat es letzte Nacht alles wieder ausgespuckt. Das ist gar nicht gut.
Wir sind dann heute morgen zum Arzt gekrochen und da hat die Menschin Magentropfen, Kamillentee und Zwieback verschrieben bekommen.
Mal sehen, ob ich das hinbekomme mit dem Teekochen:

Zwieback habe ich keinen gefunden. Nur Salzstangen. Ob die auch gehen?

Mal sehen, was in der Packungsbeilage von dem Tropfenzeugs steht…

Steht nix…. na werden schon helfen…

Hoch die Treppe

Ja, da war am Sonntagmittag diese Treppe, die die Menschin mich einfach nicht mit dem Fahrrad hochfahren wollte. Also haben wir das Fahrrad angebunden (läuft das sonst weg?) und haben die Treppen erklommen.

Ein gelb angemaltes Gänseblümchen.

Weiter geht’s *kletter*… endlich oben angekommen

Jetzt bin ich aber platt.

Stellt Euch vor, was wir, oben angekommen, entdeckt haben: noch einen See.

Auf dem stand auch drauf, was es für ein See ist. Wir haben aber beschlossen, den beim nächsten Mal zu erkunden.

Erstmal ein Erholungspäuschen:

Noch ein Schild. Dieses mal ein dreieckiges. Hier bitte hinfallen?

Wieder runter und zurück zum Fahrrad ging es dann deutlich schneller, als das Treppenklettern hinauf; ich durfte am Geländer runterrutschen *huiiiii*

Was macht die Menschin nur den ganzen Vormittag

Jeden Morgen, noch bevor die Sonne aufgeht, lässt diese Menschin das felltragende Volk alleine in der Wohnung und kommt, wenn die Sonne schon nicht mehr mitten am Himmel steht – mit meinst schlechterer Laune, als sie morgens verschwand – wieder zurück…

Da ein Mungo ein sehr neugieriges Tier ist, habe ich mich heute einfach in die Tasche geschmuggelt und mir das ganze mal angesehen:

Naja, was soll ich sagen…. interessant. Die hat da auch’nen Computerdingens, allerdings muss das ein besonderes Exemplar sein, denn sie brüllt es einfach an, wenn es nix tut. Daheim habe ich das noch nie beobachtet, da tut das Dingens anscheinend immer das, was es soll. Außerdem telefoniert sie total viel und rennt dann einfach aus dem Büro und kommt kurz darauf mit irgendwelchen Sachen zurück, die ich noch nie gesehen habe… so weit ich das von aus der Tasche unter’m Tisch aus beobachten konnte, alles sehr interessant und das muss ich auf jeden Fall bei Gelegenheit noch genauer erkunden.

To be continued.