Das.Mungo goes Augsburg

Gestern war es mal wieder so weit, Das.Mungo und seine Menschin kletterten in einen Zug.

Ziel: Augsburg.

Wir wollten die Menschinnencousine besuchen und außerdem ist gerade wieder Dult und dort gab es letztes Jahr einen Perlsacktierstand.

In Augsburg angekommen und die Menschinnencousine entdeckt sind wir auf nicht ganz so direktem Weg den Schildern Richtung Dult gefolgt.

Auf der Dult gab es ganz viele Sachen. Pfannen, Brot, Backformen, ganz viel zu Essen… nur leider, leider, leider keinen Perlsacktierstand.

*heul*

Wie können die nur…. das war doch der für uns am nächsten gelegene Stand überhaupt…

*schnief*

Ja gut, Menschin… ich weiss, Du kannst da auch nix dafür… aber *schnief*…. einen roten Zuckerapfel? Na gut… das tröstet ein Bisschen… aber nur ein kleines Bisschen… *Mungotränen wegwisch*

Als der Apfel vermungot und alle Schnäuzchen wieder sauber waren, sind wir in eine Straßenbahn gestiegen und ein Stückchen aus der Innenstadt raus gefahren. Dann noch ein Wenig laufen (für Das.Mungo = tragen lassen) und wir waren in Schweden.

Dort gab es Gefriedbeutelklammern und Spülbürsten für die Menschin und ungesunde Trost-Pommes für Henry.

Die Menschinnencousine hat sich dann einen Spiegel unter den Arm geklemmt und wir sind mit dem Bus wieder zur Strassenbahn gefahren. Zumindest wollten wir das. Das Bus ist los gefahren, um einige Ecken und über diverse Kreuzungen und dann stand der wieder vor dem IKEA. Wir sind einfach sitzen geblieben, denn da kamen wir ja her, da wollten wir jetzt nicht mehr hin. Bei der zweiten Runde kam der Bus dann an der Strassenbahhaltestelle vorbei und wir konnten uns wieder in die Innenstadt bewegen.

Den Spiegel sicher weggebracht, sind wir noch über den Plärrer gemungot. Soll ja gegen plärrende Mungos helfen.

Dort steht ein Riesenrad…

…und es duftet nach gebrannten Mandeln.

Man kann Karussell fahren…

…und Lebkuchenherzen kaufen.

Mein Mungobäuchlein war aber noch gut voll von den Trost-Pommes und dem Apfel und so habe ich ein Schläfchen im Rucksack gemacht, während die Menschinnen noch ganz viel gequasselt und Kaffee getrunken und gequasselt und Kaffee getrunken haben.

Bis ich wieder aufgewacht bin, hat die Menschin mich schon den Berg zu unserem Zuhause hochgetragen gehabt.

Das war ein toller Tag. Auch wenn er mit Perslacktierstand noch viel tollerer gewesen wäre.

5 Gedanken zu „Das.Mungo goes Augsburg“

Schreibe einen Kommentar