Das.Mungo hebt ab – oder auch nicht

Es ist Anfang Februar und die Vögel zwitschern. Statt meterweise Schnee haben wir grüne Wiesen und wenn’s so weiter geht, stecken bald die ersten Krokusse ihre Nasen aus dem Boden.

Da ganz hinten ist Winter. Auf den Bergen liegt halbwegs Schnee.

Mungo müsste also höher rauf. Das Fahrrad steht im Keller, zum Skifahren nimmt mich die Menschin nicht mit und laufen… neeeee. Fliegen müsste mungo können. Fliegen!

Die Menschen haben doch da was auf die Wiese geschleppt….

…das sieht aus, als könne es fliegen.

Ich will mitfliegen!

Mal eben Nickys Geschirr gemungot….

…passt.

Kann los gehen!

Na gut, erstmal ordentlich festschnallen.

Aber jetzt kann’s los gehen!

Pfötchen hoch, Rotoren an und…

…oops. Da hat das Ding wohl Seitenlage bekommen.

Na wenn’s oben drauf nicht klappt, dann vielleicht unten dran? Zieh das Mungo statt es zu schieben?

Ja, ja, ja,…

….das könnte….

…auch nicht klappen.

Was so’ne Kameradrohne ist, die ist wohl eben doch kein Mungotransporter.

Schade *schnief* und NEIN, ich habe nicht zu viele Gummibärchen gegessen *schnief*

So hat das Ding eben alleine seine Runden gedreht…

…und so ohne Gummibärchenbauch unten dran fliegt das verdammt hoch!

Aber auch Henry hat seinen „Freiflug“ noch bekommen gestern Nachmittag…

…und danach einen warmen Tee zum auftauen.

…ob Waschbären fliegen können?

6 Gedanken zu „Das.Mungo hebt ab – oder auch nicht“

  1. Ooooooch, das Drohnenflug-Dings ist einfach zu schwach!
    So ein Mungo, das wiegt nicht viel. *Henriette hochheb* Fast NIX!
    Aber so ein Flug-Wurf ist ja auch schon ganz nett. Für den Anfang. Wann gibts den stärkeren Motor für die Kameradrohne ?

Schreibe einen Kommentar