Das rote Regal mit Bergblick

So wirklich viel haben wir von dem ganzen Umzug ja nicht mitbekommen. Die Menschin hat uns, zusammen mit einer Tüte Wegzehrung, die uns eine liebe osteroder Kollegin unserer Menschin geschenkt hat, in den Einkaufskorb gesteckt, die schnurrenden Vierbeiner in Ihre Transportboxen, noch einigen Krams in den Kofferraum und dann sind wir alle gaaaanz lange Autogefahren.

Nach gefühlten drölf Stunden (es waren wohl nicht ganz sechs) Autobahn hat sie gesagt, wir sind da. Sie hat uns dann in eine ganz leere Wohnung getragen. Hmmm… was wird das? Da sind ja gar keine Möbel drin? Und kein Bett? Und kein Regal?
Die Möbel kamen am nächsten Tag. Die sind, zusammen mit allem, was unsere Menschin sonst noch so besitzt, in einem blauen LKW gereist und wurden von drei freundlichen starken Männern in die neue Wohnung getragen. Auch das rote Regal hängt nun 600km südlicher. Die Herren Umzugsengel haben ganz fürchterlich geflucht über unser rotes Heim, denn es wollte wohl erst nicht runter von der Wand und dann nicht wieder dran und nun hat die Menschin gesagt, wir bekommen die Gummibärchen rationiert, weil nur noch zwei von drei Schrauben existieren, aber das ist mal noch nicht ausdiskutiert und, das Wichtigste: es hängt!

Als die Möbel alle standen und die Menschin sich durch gaaaaaaaanz drrrastisch viele Kartons gekämpft hatte, was wir von unserem Korb aus beobachtet haben (wir wollten ja nicht im Weg stehen dabei), haben wir die Wohnung erkundet und auf dem Fensterbrett angekommen, da haben wir Bauklötze gedrrrrt…

Aber guckt selbst…

…da liegt Schnee!

…sogar auf den Bäumen.

…und da gar nicht weit hinten, da sind ganz viele, ganz große Berge.

…und die Menschin, die hat uns versprochen, das ist kein Urlaub mit Möbeln, wir bleiben jetzt für ganz hier. Das ist unser neues Zuhause. Drrrastisch !

21 Gedanken zu „Das rote Regal mit Bergblick“

  1. Wow,da hat es euch ja in den tiefsten Süden verschlagen. Im Allgäu war ich mal im Urlaub, ist aber ehrlich gesagt schon über 30 jahre her. Ich bin mir aber sicher, ihr werdet euch da wohl fühlen – und Schnee hat in diesem Winter ja wirklich nicht jeder. *zwinker*

  2. Willkommen im Allgäu!

    Gut, daß es dort auch Internet gibt, denn auch da seid ihr ja ein wenig zu Hause, gell!?
    Und ihr wurdet vermisst, ganz schmerzlich, von 82 Dillos hier.

    Tolle Ausichten – so allgemein und aus dem Fenster!

    Viele drrrüße,
    Halligen

  3. Oh, Das.Mungo (Henry) wo bist du da gelandet. Ich erblasse vor Neid.
    Steigst du auch auf die Hügel, wenn der Schnee weg ist.
    Am Liebsten würde ich sofort mit dir tauschen.
    Du sagst drei Zimmer Wohnung ist noch frei?
    Das könnt passen, wenns mit dem Job auch so einfach wäre.

    Ich jedenfalls freue mich schon verdammt auf die Fotos, mit und ohne Schnee, kann gar nicht genug sein.

  4. Die Menschin hat mir versprochen, wenn der Schnee weg ist, dann klettern wir auch auf den ein oder anderen Hügel, den sie Berg nennt. Sehen ja ganz schön hoch aus die Dinger….

    Also der da direkt vor unserem Küchenfenster, der heisst wohl Mittag und ist 1451 m hoch. Aber der ist abends auch da und ich glaube, am Morgen habe ich ihn auch gesehen. Komische Sache das.

    LG,
    Das.Mungo

  5. Freunde hast du also keine?
    Naja, dann ist es ja auch einfach, mal so von A nach B zu ziehen.
    Aber Katzen und Kuschelviecher sind sozialen Kontakten auch total vorzuziehen..

    Meine Güte, bist du zu bemitleiden!

  6. Oh man…
    Ich bin auch vor 2 Jahren umgezogen und wo sind meine Freunde? Da, wo ich vorher gewohnt hab.
    Schrecklich, diese Menschen, die mit sich selbst einfach nicht zufrieden sind und vom Neid auf andere zerfressen sind.

  7. Ja, lösch es. Sowas ist verletzend, und genau das will sie. Diese dumme Zicke weiß sicher selbst sehr genau, wie das ist, wenn man keine Freunde hat – Leute, die sich so gemein benehmen, will doch keiner als Freunde. Außerdem scheint es cool zu sein, blöde Kommentare über alles abzulassen, was man nicht versteht…

    Nach allem, was ich von Dir im Blog lese, bin ich sicher, dass Du eine Menschin bist, die Freundschaft wert ist.

  8. Oh, schon wieder ein neidischer Troll. *Strichliste abhak*

    Wahre Freunde lassen sich von Entfernungen und Vorwahlen nicht abschrecken. Aber Du hast recht, Christine, Menschen, die vor lauter Unfähigkeit sie selbst zu sein, ihr eigenes Glück davon abhängig machen, was andere für sie entscheiden, mit denen bin ich auch nicht befreundet; nicht mein Niveau.

    @Enricos Mommy: ist ja auch ein Unding, dass ich nicht oberflächlich genug bin, am 10ten Tag des neuen Lebens bereits „neue Freunde“ dazu gewonnen zu haben. Nenene… 🙂

  9. Hihihi,
    Leute, die so viel Zeit und Energie haben, in Blogs (die sie ja soooo dooof finden und nieeeeee lesen würden), zu schreiben, wie sehr sie die Blogerstellerin verachten, machen sich und ihren schlecht versteckten Neid schon selbst wunderbar lächerlich. Kann man ruhig so stehen lassen, quasi als Lach-Mahnmal.

    Oder mal in Christines Sparache: du bist viel doofer als das Sonnenkind! *Zunge rausstreck*

    …verstanden?

    *grins und weg*

  10. *gähn* jetzt kommt wieder die Leier, ich bin zu fett, weil ich ja nur fresse, statt Freunde zu haben. Kochen kann Fräulein Troll also anscheinend auch nicht.

    So lange Du keine neuen Ideen hast, als den Schmarrn, der schon irgendwo steht, nochmals durchzukauen, behalte ich mir vor, Deinen Schwachsinn als Spam zu löschen, werte sich heute mal Christine nennende.

  11. Ich finde die Beurteilung von Menschen bezogen auf ihr Äußeres echt bescheuert, vor allem, wenn es um das Gewicht geht. Echt!

    Also, ich habe Mungos Menschin ja treffen dürfen und muß jetzt mal ganz ehrlich sagen:
    sie ist eine quirlige, hübsche, und vor allem: eine sehr, sehr nette Person, die tatsächlich ein paar Kilos mehr auf der Waage hat als ich – und damit trotzdem richtig klasse ausschaut! So.

    Ich kenne zudem niemanden, der Knochengstelle wie Demi Moore wirklich schön findet – solche Leute sind krank im Kopf und enden wie besagte Schauspielerin irgendwann in der Psychiatrie.

    End of statement

Schreibe einen Kommentar