Das.Mungo und der Frühling

Zwar haben die Eisheiligen ihre Spuren noch deutlich hinterlassen und die Berge haben frische Schneemützchen auf, aber doch ist der Frühling unaufhaltsam. Genau den hat Das.Mungo heute ausgekundschaftet.

Die spannende Reise begann mit einem leuchtenden Knopf. Das ist unser Aufzugknopf. Den kenne ich sonst nur von aus der Tasche aus, aber heute durfte ich drücken.

Vor der Haustüre angekommen, habe ich gleich die ersten Frühlingsboten gefunden.

Lila Blumen.

Bunte Blumen.

Dunkelgelbe Blumen.

Dunkellila Blumen.

….und um die Ecke die Straße lang steht ein Flieder. Hmmm, wie das duftet!

Direkt vor dem Haus ist eine grüne Wiese…

…allerdings, bei genaueren Hinsehen, da ist die gar nicht so grün. Da blüht und lebt es *mitten rein mungo*

Gelbe Blumen.

Gänseblumen.

Lila Blumen.

Pusteblumen.

Hatschiiiiiii – oops.

Lange Blumen.
Hmmm, wie soll ich denn da dran schnuppern? *Hals reck*

Sooo *hangel* geht *einfang* das *schnupper*

Ein Kinderspielplatz ist hier auch gleich um die Ecke…

…aber der ist irgendwie total uninteressant, wenn es Blumen und Bäume gibt.

Leider ist nicht alles schön, was da so wächst, denn direkt am Spielplatz (!) musste man doch aufpassen, wo man hintappst, um sich nicht die Pfoten aufzuschneiden…

Du Menschin, warum machen Menschen sowas?

Aber davon später mehr. Jetzt erst ein Mungoschläfchen zur Erholung. Schließlich habe ich heute sogar schon Raubtiere gebändigt…

…und erlegt:

5 Gedanken zu „Das.Mungo und der Frühling“

  1. was für ein tapferes Mungo!!
    erst den Fahrstuhlknopf drücken, dann auch noch wilde Tiere erlegen!!! 😉
    und Menschen sind manchmal doof! Radfahrer können da ein trauriges Lied von singen, wenn sie mal wieder durch solche Scherben gefahren sind, und anschließend Rad-Schieber waren…

  2. So viele schöne Blumenfotos – das war genau das richtige nach dem kalten und verregneten Tag gestern. Da kommen Frühlingsgefühle auf, aber hoffentlich keine Frühlingsmüdigkeit wie beim Mungo. *lach*

  3. Mungomäßig guter Ausflug mit richtig tollen Fotos! Schön, daß gegen die frische Frühlingsluft das Mungo ein Halstuch anhatte. Mein absolutes Liebligsbild ist der sich lang machende Henry, der nicht an das lange Blümchen kommt. Göttlich!!!

Schreibe einen Kommentar