Das.Mungo und die Mungobohnen

Auf einer meiner aller erste Erkundungstouren in meinem neuen Zuhause, hatte ich Mungobohnen gefunden und die Menschen besteht darauf, dass man die essen kann.

Die sind aber ganz schön zäh…

Menschin, die schmecken nicht!

Die Menschen hat mir dann erklärt, dass man die so nicht essen kann. Mit denen muss man erst was machen. Einweichen.

Dann einen Deckel drauf und warten.

…und warten…

…und warten…

…und warten…

Mal gucken, ob sie schon essbar sind…

…und weiter warten…

…und warten…

..mal vorsichtig die Nase reinstrecken…

Ui, seid ihr aber groß geworden…

….und *mampf* total lecker seid ihr auch geworden.

Ähm wie, Menschin, Salat, Brot, Quark und Du wolltest auch welche ab haben? *mümpfelmampfmjammi*

2 Gedanken zu „Das.Mungo und die Mungobohnen“

  1. Warten ist doof, oder?
    Wenn Frauchen das Brot in den Ofen tut, dann schlafen wir regelmäßig vor dem waremn Ofenfenster ein. Das ist, als würde man einen sehr entspannenden Film gucken, huuuuuah.

    Aber es scheint sich gelohnt zu haben!

    Ruby von
    Halligens Armadillos

Schreibe einen Kommentar