Die ersten Tage in der BrotBox

Pauline ist wohlbehalten in der BrotBox angekommen.

Das erste Wochenende in der BrotBox ist fast rum. Da geben wir mal einen kurzen Bericht darüber ab, was Pauline so alles erlebt hat.

Nachdem sie erst mal ordentlich ausgeschlafen hatte (unter Argusaugen bewacht von Pille), begrüßte sie den Freitag mit einer Nase voll Sonne.

Den restlichen Tag verbrachte man etwas faul auf dem Sofa. Die Menschin hatte leider wieder ihre Augenprobleme. Vorher aber wurde ordentlich gruß-geknuddelt, da dies seitens der Facebookgruppe angeordnet wurde.

Am Samstag galt es, eine neue, kleine Springform zu testen. Zum Glück wissen die Drrrs inzwischen, dass die Form weder von selbst umherspringt, noch dass Sack da hineinhüpfen soll. Allerdings war das Anpassen des Rezeptes etwas knifflig. Wir brauchten zB 1,5 Eier. Pauline hatte aber die rettende Idee.

Wir nahmen einfach ein großes und ein kleines Ei. Ihr weiteres Engagement beschränkte sich allerdings im Anschluss auf das Ausschlecken der Rührschüssel und das Mampfen des fertigen Kuchens. Jaja, so sind sie… Aber die Schüssel hätte ich fast wieder ins Küchenregal stellen können. Fast komplett sauber.

Heute ging es zu MamaBrot. Die hatte um Hilfe gerufen. Irgendwas stimmt bei ihr nicht. Sie holt bald einen Kammerjäger, wenn das so weiter geht.
Pauline konnte das Rätsel jedoch schnell lösen. Schließilch ist sie inzwischen auch ein sehr erfahrenes Dillo. Allerdings musste man vorher noch klären, dass der Kammerjäger keine herumflitzenden Kammern jagt.
Zur Belohnung gab es für die erfolgreiche Detektivin eine große Ladung Kekse.

Was bei MamaBrot los war, erfahrt ihr in der nächsten Episode von Pauline in der BrotBox

2 Gedanken zu „Die ersten Tage in der BrotBox“

Schreibe einen Kommentar