Discgolf in den Bergen.

An einem sonnigen Sonntag, sind ein paar wenige Kilometer mit dem Auto den Berg hoch gefahren. Bis ganz in die Nähe des Winterarbeitsplatzes meiner Menschen.

Vom Schnee war leider nicht mehr viel übrig…

…aber dafür sind die Disc-Golf Körbe wieder aufgetaucht.

Discgolf, das ist wie Golf, nur cooler. Mungomässiges durch die Natur toben mit kleinen, bunten Frisbesescheiben. Also so ganzunfachmungisch erklärt.

Da gibt es verschiedene Scheiben….

…und die müssen in diese Körbe geworfen werden.

Aber das ist gar nicht so einfach auch wenn diese Dinger eigentlich einfach nur so in der Gegend rum stehen.

Schonmal eine grüne Scheibe im grünen Gras gesucht? Ich bleib lieber bei der pinken!

Am Abwurf, da ist ein Plan, auf welchem steht, in welcher Richtung der Korb zu finden ist. Den sieht mungo nämlich nicht immer gleich. Da sind schonmal Hügel und Bäume dazwischen.

Irgendwo da hinter dem Zaun um die Ecke, da soll einer stehen.

Im Wald werfen sich einem dann die Bäume kurzer Hand in die Flugbahn….

…oder die Scheiben nehmen ganz spontan ein Bad im kühlen Bach (die Menschin weiss jetzt, dass ihre Schuhe wasserdicht sind – es lief nicht wieder raus, was rein schwappte)…

…und die letzten Reste an Schnee sind auch sehr tückisch.

Das da hinten war übrigens mal ein Stück „Familienabfahrt“; bis vor wenigen Wochen.

Jetzt blühen hier die Blumen. Nur nicht ummähen mit den Scheiben!

An den ganz fiesen Stellen, habe ich dann lieber die Menschen vorgeschickt, um die Scheiben wieder zu retten.

Am Ende haben alle gewonnen…

…zumindest mungomässige Aussicht (und jede Menge Spass).

Machen wir das mal wieder?

2 Gedanken zu „Discgolf in den Bergen.“

Schreibe einen Kommentar