Ein Ausflug ins Mittelalter am Sonntagnachmittag

Mittelaltermarkt

Es war einmal ein Sonntag, ein Pfingstsonntag. Die Sonne schien nicht, aber es regnete immerhin – das erste Mal seit Tagen – nicht mehr.

Da bin ich mit den Menschen in unser neues, großes, rotes Auto gedrrrt….

…und fast eine ganze Stunde gefahren. Bis zu einer Burg. Eine Burg, auf der dieses Wochenende ein Fest stattfindet.

Genau genommen ein Markt. Ein Mittelaltermarkt.

Dort gibt es Mäuseroulette…

…und jede Menge zu Futtern.

Dazu ganz viel tolle Musik.

Die Musik im Ohr, haben wir den Markt erkundet. Was es dort nicht alles gibt.

Schwerter – leider nicht in Gürteltiergrösse – aus Holz.

…wie soll ich da nur gegen die gefährlichen Drachen kämpfen?

Ob der Schmied vielleicht?

Vorsicht heiss!

Trinken Drachen eigentlich Met?

Die Burg, war eigentlich gar keine ganze Burg mehr. Viel mehr steht da noch ein einzelner Turm auf einem Hügel…

…ein hoher Turm einer Burg.

Den Turm musste ich einfach erdrrrrren um nach jeder Menge enger Holzstiegen die Aussicht zu geniessen.

Man kann auf den Markt runter gucken…

….und ganz im Hintergrund sieht man die Berge.

Auf der anderen Seite des Turms kann drrr den Gauklern auf die Mütze spucken….

…und ganz, also wirklich gaaaaaaanz da hinten, ist der Bodensee zu sehen.

Drrrastisch, wie weit man von so einem Turm aus sehen kann. Die waren schon schlau diese Ritter.

Zur Stärkung nach den vielen Treppen gab es erstmal lustiges Essen.

*guguck*

Danach haben wir uns vom Märchenerzähler unterhalten lassen. Er hat uns das Märchen vom Waldgeist und dem bösen Zauberer erzählt. Das war vielleicht spannend… aber ist alles gut ausgegangen!

Was ein toller Nachmittag. Auch ohne Sonnenschein.

So und ich bin dann mal üben, dass ich nächstes Mal auch mitspielen kann. Ich hoffe, es wird eine nächstes Mal geben?

5 Gedanken zu „Ein Ausflug ins Mittelalter am Sonntagnachmittag“

Schreibe einen Kommentar