Ein Museum aus Kutschen.

Das hat ja schon was, dort zu wohnen, wo andere Urlaub machen. Da kann drrrrr mal eben abends nach Menschinnenfeierabend ein Museum besuchen. Nein, kein solches mit Eintrittskarte und staubigen Schinken an den Wänden. Also sowas gibt’s hier bestimmt auch irgendwo, aber das ist so eher nicht unser Ding.
Viel mehr sollte es gestern – auf der Jagd nach Fotomotiven – das Kutschenmuseum sein.

Über eine Wiese mit blauen und gelben Blumen gedrrrt…

..geht’s zum Museum.

Das Museum ist eine kunterbunte Sammlung ganz vieler verschiedener Sachen.

Da hängen Töpfe an der Wand…

…und drrrr kann mal so richtig spinnen *hihidrrr*

Allerdings lauern hier auch gefährliche Raubtiere.

Hilfeeeeeee….

….aber, aber, aber ich schmecke doch gar nicht…

…besiegt!

*in sichere Höhe errette*

Natürlich gibt es auch Kutschen im Kutschenmuseum. Sehr alte und ganz verschiedene.

Ob die dort überall mal hingefahren sind früher?

Darf ich mitfahren?

Mitten drinnen hängt ein Fenster. Ohne Fenster. Nur ein Rahmen. Was der wohl schon alles gesehen hat?

Einen echten Museumsteddy habe ich kennengelernt…

…und eine Maus. Nur die war nicht ausgestopft. Die wohnt im Kachelofen, der mitten auf der Wiese steht.

So viele spannende Sachen… da wurde es viel zu schnell dunkel. Ob ich hier mal wieder hin drrren darf?

Ach ja, also die Bilderjagd der Menschin war auch erfolgreich (Klick macht gross):

3 Gedanken zu „Ein Museum aus Kutschen.“

  1. Sehr schöne Bildrrrr, die ihr geschossen habt und Bilder, die die Menschin geschossen hat. Und überhaupt ein spannender Ort. Solche Museen sind viel spannender als die mit Bildern oder sogenannter „Kunst“. Odrrrr?

Schreibe einen Kommentar