Feiertag und Sonnenschein

Die Sonne lacht, die Menschin hat frei und das Fahrrad hat auch keinen platten Vorderreifen mehr. Da hielt uns nix mehr drinnen und wir sind auf Radtour gegangen.

Raus aus dem Haus, quer durch den Wald und einfach drauf los…

Gut, als dann mungogroße Kieselfelsen auf dem matschigen Waldweg rumlagen, hat die Menschin beschlossen Fahrrad zu schieben statt zu fahren. Sie hat gesagt, für so’nen Weg ist ist Fahrrad nicht gemacht… ich bin ja der Meinung, ihr ging es einfach nur zu steil geradeaus… Nun also etwas langsamer vorankommend, war zumindest noch mehr Zeit, die Aussicht zu genießen.

Da ganz hinten, das muss die Gummibärchenfabrik sein. Zumindest sagt die Menschin immer, sie geht Geld für Gummibärchen verdienen, wenn sie da hinmungot 😉

Einen ziemlich steilen und wirklich steinigen Weg hochgeschoben, standen wir auf einmal vor einem Zaun. Unter diesem Zaun, da hätten wir zwar irgendwie – samt Fahrrad – durchgepasst, aber auf der Wiese dahinter, da wohnte jemand…

…also sind wir dann doch lieber umgedreht und den ganzen, mühsam hochgeschobenen, Weg wieder runtergeschoben.

Zurück im Wald, gab’s eine vollkommen überflüssige Brücke…

Komm Menschin, hier geht’s lang! Nein? Och….

Na so oder so, es war ein schöner Feiertagsausflug und wenn man Mungo sich im Fahrradkorb spazierenfahrenschieben lässt, dann gibt das auch gar keine Matschepfötchen *hihi*

Na gut, nächstes Mal, da lassen wir das Fahrrad wieder gleich daheim… dann muss mich die Menschin eben tragen. Ich sag ihr dafür auch, wo’s lang geht!

4 Gedanken zu „Feiertag und Sonnenschein“

Schreibe einen Kommentar