Gerettet.

In letzter Zeit nimmt es echt über Hand. Menschen, die gestern noch die grössten Liebhaber und Fans unserer Spezies waren, entpuppen sich doch nur als Sammler und setzen unsere Kumpels und Kumpelinen auf ibä wieder aus.

Wir könnten jedes Mal heulen, wenn wir das sehen…

…unglaublich…

…drrrrramatisch.

Nun müssen wir einsehen, dass auch das rote Regal nicht alle retten kann. So viele Gummibärchen können die Menschen gar nicht verdienen gehen.

Aber so ab und an… einzelne Drrrrs… die können müssen einfach gerettet werden.

So kam es, dass heute – nach langem Hoffen, Bangen und Warten – ein kleines, drrrendes Paket bei uns ankam.

Schnell, Henry, hol den Paketöffner!

Hallo, jemand Zuhause?

Drrrrrrr?

Hey, da bist Du ja….

…schön, dass Du da bist. Jetzt bist Du sicher. Auf dem roten Regal wird niemand ausgesetzt!
Lass Dich drrrrücken und dann gibt’s erstmal einen warmen Tee.

4 Gedanken zu „Gerettet.“

  1. Das ist uns auch schon aufgefallen – und es ist echt sowas von gemein, was diese herzlosen Zweibeiener da machen! Hilflose Schutzbefohlene bei eBay einfach aussetzen – das ist wie, wenn am den Hundewelben, der zu groß wurde an einen Laternenpfahl bindet und sich verkrümelt! Nur daß man dafür auch noch Geld bekommt! Strafe zahlen sollten sie! Gummibärchen sollten sie spenden, jahrelang!!!
    PFUI!

    Und Hurra zu diesem glücklichen Drrrr, der irgendwie ein wenig wie Sean Connery aussieht…

  2. Ich muss mich auch so beherrschen, nicht ständig die Tierchen aus eBä zu retten. Man weiß ja auch nie, wer da einzieht. Ich hab mir dabei ja den MuskelKater eingefangen. Wahrlich nicht immer einfach mit ihm xD

    Ich frage mich, wie man so herzlos sein kann und die armen Drrrs einfach jedem X-Beliebigen zum Kauf anbieten kann. Letztlich landet das noch bei einem Haustier oO Ich will gar nicht dran denken

Schreibe einen Kommentar