Gürteltiergulasch

Gestern Abend gab es bei uns Gürteltiergulasch.

Man nehme ein Gürteltier pro Person….

Nein!

Man nehme das Rezept von Halligens tierfreiem Gulasch!

Dafür brauchen wir Saitan, ömmelige Paprika, Rotwein, Shoyu, Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten und Gewürze.

Ömmelige Paprika waren direkt gefunden!

Dazu soll es Kartoffeln geben. Die müssen aber erst geschält werden…

…und auf den Herd *schiiieb*. Ihr dürft schonmal weich werden.

Für die Marinade muss die *schniff* Zwiebel kleingedrrrt werden.

Ab in den Wok damit und schön glasig drrren.

Die angewokte Zwiebel wird mit Shoyu und Rotwein abgelöscht.

Während die Marinade so vor sich hin blubbert, geht’s dem Saitan (= Gürteltierersatz) an die Pelle. Sieht ja eher unförmig aus das Ding.

Hmmm… jetzt sind’s kleine unförmige Klumpen. Na ob das mal drrrt?

Ab in den Wok mit den unförmigen kleinen Klumpen und schön scharf anbrrrraten.

Die Paprika entömmeln gründlich waschen…

Die Marinade musste erstmal wieder raus aus dem Wok. Die kommt dann wieder rein, wenn der Saiten knusprig ist. Also drrr hätte ja auch einfach zwei Pfannen… aber nee, dann muss die Menschin nur wieder so viel spülen, nachdem wir uns aus der Küche fluchtartig verdrrrt haben.

Nachdem Saiten und Marinade einträchtig im Wok blubbern, kommt noch Tomate dazu. Die haben wir sicherheitshalber gleich von der Menschin aufmachen lassen – reicht ja wenn die sich die rote Pracht über den Pullover drrrt.

Gut umrühren und – der Küchenwand zu liebe – einen Deckel drauf.

Jetzt nur noch eben so lange blubbern lassen, bis die Kartoffeln durrrrch sind und dann:

Schmecken lassen!

Das schmeckt so drrrrastisch, wie es aussieht. Und ganz ohne (Gürtel-)Tier.

4 Gedanken zu „Gürteltiergulasch“

Schreibe einen Kommentar