Illerdamm ohne Regen.

Schon praktisch, wenn die Menschin mitten unter der Woche einfach mal so einen Tag frei hat. Da wurde nach einem gemütlichen Frühstück das Fahrrad gesattelt, eine Flasche Wasser, der Knipsomat und 2 Perlies eingepackt und los geht’s.

Wir sind wieder an der Iller lang gefahren. Dieses Mal aber ohne graue Wolken. Dafür um so gemütlicher.

Mit angemessenen Zwischenstopps, um die Aussicht zu genießen.

Und Schilder gucken. Den Weg lang stehen immer wieder Schilder, auf denen was über die Flora, Fauna und das Wasser erklärt ist. Sehr spannend. Aber um alle zu lesen, da müssen wir irgendwann mal extra losdrrren. Die Menschin wollte nämlich weiter. Ob sie wusste wohin?

Sie hat es uns zumindest nicht verraten. Also haben wir die Aussicht genossen….

..und uns den Fahrtwind um die Ohren drrren lassen.

Irgendwann kamen wir dann an eine Stelle, da hat die Iller aufgehört. Nein, genaugenommen hat sie da nicht aufgehört, sondern angefangen. Da fließen die Trettach, Stillach und Breitach zusammen und das gibt dann die Iller. Die Iller fließt dann bis Ulm. Dort fließt sie in die Donau.

Gut festhalten, hier ist das Wasser wild.

Sogar ein Kunstwerk steht da. Drei Damen, die wohl Trettach, Stillach und Breitach heißen, fließen zusammen. Oder irgendwie so.

Wir waren aber noch nicht so weit gefahren, wie die Menschin heute im Kopf hatte. Also ging es weiter. Und dann haben wir was gesehen… also ihr glaubt es kaum… da liefen doch allen Gürtels Leute mit Skier. Mit Skiern. Im August!!!

…to be continued.

5 Gedanken zu „Illerdamm ohne Regen.“

  1. Ganz klarer Fall von Sommerschanze !! Ich war schon mal da, aber das gehört hier nicht hin.

    Sehr schöner, langer Ausflug, äh lange Ausfahrt hihihi

    Dillos wachsen auf Bäumen? Schönes Allgäu 🙂

    Die beiden im Fahrradkorb – knuuuuffig!!!

    Oh oh schön festhalten auf dem Galänder, nicht das ihr ins Wasser fallt, aber Das.Sonnenkind hat bestimmt ein Auge drauf gehabt.

Schreibe einen Kommentar