Kleine Bären am großen Alpsee

Eigentlich hatte uns die Menschin ja heute eine ausführliche Fahrradfahrt versprochen, aber als sie dann um kurz nach 10 mit Kopfbrumm aufwachte – der Wecker meinte wohl, er habe heute auch frei – war das dann wohl nix mehr.

Also haben wir die Bobbycars ausgeparkt und sind selber losgezogen (die Menschin kam dann nach mehreren Tassen Kaffee mit dem Fahrrad hinterher).

Am Ufer eines großen Sees, des großen Alpsees, haben wir die Bobbycars geparkt…

…die Sonnenbrille ausgepackt und es uns am Ufer gemütlich gemacht. Frei nach dem Motto: die Sonne scheint uns auf den Waschbärbauch – soll sie auch.

Kaum hatten wir es uns gemütlich gemacht, kam ein Schwan vorbei…

…mit der ganzen Familie.

So weit man guckt – Berge und See. Links ist See…

…geradeaus ist See…

…und rechts geht der See auch noch ganz viel weiter.

Da fuhren Menschen auf Surfbrettern rum…

….es gab sogar ein richtiges echtes Segelboot…

…und einer, der konnte sich wohl nicht entscheiden, ob er Drachensteigen lassen, oder Schwimmen gehen wollte. Dabei kam dann das raus. *Hihibrummm*

Die Menschin, die war dann auch irgendwann am See angekommen. Sie hatte uns was mitgebracht. Was zum Aufpusten.

Das ist eine Insel. Eine Aufpusteinsel. Eine echte Aufpusteinsel mit Palme drauf. Noch eine Leine dranbinden…

…das andere Ende bei der Menschin an der Hand festknoten…

…und ab auf den See mit der Insel. Mit eigener Palme.

Auf unserer Insel, da sind wir Kapitäääään!

Hach, herrlich… im Schatten der eingebauten Palme.

*brummm*

Huch, Bär über Bord!!!

Celleste sprang gleich zur Rettung hinterher und beide Waschbären retteten sich auf einen sicheren Felsen…

…auf dem es sich gemütlich trocknen ließ.

Na gut, die Menschin hatte auch, in weiser Voraussicht, was zum Abtrocknen im Rucksack. Sehr fürsorglich unsere Menschin *brummm*

Das weitere Trocknen übernahm dann der Fahrtwind auf der Weiterfahrt. Die Bobbycars wurden im Rucksack verstaut und wir durften erster Klasse ersten Korbes weiterreisen.

Jetzt wissen wir, warum die Dillos und Das.Mungo immer so begeistert sind, wenn sie mit der Menschin Fahrrad fahren dürfen. Das ist echt bärig!

10 Gedanken zu „Kleine Bären am großen Alpsee“

  1. Wie mega cool ist ads denn. Einer der genialsten Einträge überhaupt!
    Erst die coole Bobbycartour^^ Deine Perlis sind nun schon selbst mobil und dann die Schönen See Fotos (frei nach halligen: Wenn ich den See seh brauch ich kein Meer mehr)
    Und dann auchnoch die eigene Insel dabei. Zu süß wie die beiden zum Schluss nass und eingewickelt nach Hause transportiert werden.
    Danke für die Mühe Sonja!
    Wir lieben eure Blogeinträge!

  2. Danke, für die lieben Worte.

    Immer wieder und immer gerne. Es hat bärig Spass gemacht, mit der Insel an die Hand geknotet, dem Rucksack auf dem Rücken und der Kamera um den Hals, die tunlichst nicht nass werden durfte, bis zu den Knien (mit Schuhen versteht sich) im See zu stehen und allen vorbeilaufenden Touristen freundlich zuzugrinsen.

    LG,
    Das.Sonnenkind

  3. Also ich wollt‘ ja immer schon bei dir oder bei mir Dillo sein – aber Waschbär wär auch nicht schlecht!

    „Wenn ich ein Waschbär wär –
    dann nur bei Frau Gei-ger!
    Denn da ist’s wunderschön,
    da kann man baden geh’n!
    Sogar mit Handtuch auch,
    für meinen Waschbärbauch…
    Wenn ich ein Waschbär wär,
    dann nur bei Frau Gei-ger!
    Ich hätt‘ ein Bobbycar,
    das ist ja sonnenklar!
    Das Fressen wär perfekt,
    bär sich das Schnätzchen schleckt…
    Ja, wenn ich Wäschbär wär,
    dann nur bei frau Gei-ger!!!!“

  4. Ich kann Schoko nur zustimmen, die Geschichte ist so super süß. (Das sind deine Geschichten zwar immer, aber die hier ist echt genial)
    Wir lesen deinen Blog auch immer so gerne.
    Und dem schönen großen See war ich als Kind auch schonmal 🙂

  5. Ach wie schön. *seufz* In meinem nächsten Leben werde ich WAschbär oder Dillo beim Sonnenkind – diese Landschaft, die vielen tollen Ausflüge – da kann man ja nur neidisch werden. *seufz*

Schreibe einen Kommentar