Korbinian hoch hinaus.

Korbinian war ganz aufgeregt heute Morgen. Diesen Berg mit der Antenne drauf, der von unserem Küchenfenster und damit auch vom roten Regal aus zu sehen ist, auf den wollten die Menschen heute hoch laufen.

Da bin ich doch dabei!

Erst ging es mit dem Fahrrad einen Ort weiter und dann schnell im Rucksack gemütlich gemacht.

Der Weg führte die Menschen und damit auch den Rucksack mit mir drinnen erst durch den Wald.

Wo geht’s lang?

Ah, am Wasserfall entlang

Die Menschin konnte es nicht lassen, den in flauschig zu fotografieren. *Erdferkeläuglein verdreh*

Zwischen den nächsten Bäumen durch wurde der Weg langsam etwas beschwerlicher..

…und die letzten (gefühlt ganz viele davon) Meter bis zum Gipfel waren ziemlich steil und felsig. So mit wenig Weg und so.

Da habe ich mich lieber im Rucksack verkrochen und die Menschin – teilweise auf allen Vieren – angetrieben.

Doch dann war es *schnauf* geschafft.

Schaut alle her: Ein Erdferkel am Gipfel!

Erstmal ausruhen – und knipsen.

Guckt, da drüben ist die Antenne

Nach so viel den Berg hoch getragen werden, hatte ich mir eine Stärkung aber erstmal verdient. Gut, dass die Menschen die auch den Berg hoch getragen hatten.

Sogar einen kleinen Schluck vom Gipfelbier habe ich bekommen *prost*

Jetzt erstmal die Aussicht genießen.

Vo hier sieht man bis zu uns nach Hause.

..und noch viel weiter.

Bevor wir noch alle einen Sonnenbrand bekommen haben, ging es den Berg auf der anderen Seite wieder runter.

Jetzt auf dem Runterweg steht da dran, dass das nur was für geübte Bergziegen ist. Na das hätten wir Euch jetzt dann auch sagen können.

Aber nach nochmal einigen und dieses Mal gar nicht mehr so vielen Meter felsigen Gekletteres, wurde der Weg wieder unstolpriger.

Die Menschin wurde zwar immer langsamer, aber in so einem roten Rucksack lässt sich auch ein kleines Nickerchen machen – natürlich hin und wieder den Ausblick genießend.

Ein Gedanke zu „Korbinian hoch hinaus.“

  1. Hochachtung, einerseits wegen des wundervollen Blogbeitrags, aber vor allem wegen der Rucksackträgerin. Also wir haben da zu hause so eine Menschin, die kann nur ostfriesische berge hochklettern. Die wäre da NIE hochgekommen. Never. Not. Nada.

Schreibe einen Kommentar