Let’s fröbel

Nachdem Pauline uns auf die Idee brachte, dass unsere Flechtsterne Fröbelsterne heissen und es die Streifen dafür in fertig vorgeschnitten gibt, haben wir die Menschin los gejagt. Solche Streifen brauchen wir auch.

Unsere Menschin kann diese Sterne nämlich auch. Sie hat das vor vielen Jahren von ihrer Oma beigebracht bekommen.

Da das gar nicht so schwer ist, erklären wir es Euch auch gleich, wie man Sterne flechtet flicht fröbelt.

Zu erst braucht man vier farblich gut zu unterscheidende Drrrrs. Nein, Mirror und Lavande, ihr seid dazu absolut ungeeignet. T’schuldidrrrr.

Nanu, Drop, Methusalem und Guinness – schon besser.

Erstmal den von der Menschin schon fertig gefröbelten Stern genau in Augenschein drrrren….

…und dann kann’s los gehen. Für jedes Drrr einen Papierstreifen: Nanu die Karos in rot, Drop ist Herr der weiss-grauen Blümchen, Methusalem bekommt grau-weisse Karos und Guinness grüne Blümchen.

Die Papierstreifen sind in der Mitte gefaltet.

Zwei Streifen, mit dem gefalteten Ende zueinander, nebeneinander legen.

Dann geht das Flechten auch schon los. Den dritten Streifen um den unteren außen rum…

…und durch den obener innen durch.

Mit dem vierten Streifen das gleiche, nur genau anders rum. Um den oberen außen rum und durch den unteren innen durch.

An allen vier Streifen vorsichtig aber fest ziehen und voilà, wir haben ein Quadrat.

Jetzt schnappt sich Methusalem die obere Hälfte seines Streifens…

…und hoppst damit zu Drop.

Drop wird das allerdings zu eng und er drrrt (ebenfalls mit der oberen Hälfte seines Streifens) auf die Seite, auf der Methusalem vorher saß.

Jetzt ist das Quadrat ganz in grau-weiss zu sehen. Langweilig, oder?

Also weiter geht’s. Guinness schnappt sich seine obere Streifenhälfte und steckt sie unter Methusalems umgeknickten Streifen durch…

…um mich Nanu zu kuscheln.

Nanu drrrt dafür – mit seiner oberen Streifenhälfte – auf Guinness Platz. Dabei hüpft er über Mehtusalems Streifen und kriecht unter Drops Streifen durch.

Wenn jetzt dann alle vorsichtig die Streifen straff ziehen, ist das Quadrat wieder vierfarbig.

Jetzt wird’s etwas wuselig. Guinness nimmt seinen grün geblümten Streifen ins Mäulchen und macht eine viertel Rolle links rum.

Dann noch eine viertel Rolle: Drrrr liegt auf dem Rücken und der Streifen ist einmal um 90º gefaltet.

Um den Purzeldrrr zu vollenden, rollt Guinness weiter, bis er wieder auf den Pfötchen steht. Den (immer noch oberen) Streifen dabei fest im Schnäuzchen.

Jetzt wird das grüne Ende in das Quadrat (ganz außen dran) gesteckt, so das es in der Mitte vom Quadrat wieder raus kommt.

Vorsichtig dran ziehen, bis der erste Zacken des Sterns zum Vorschein kommt.

Jetzt sind die anderen drei Streifen dran mit Purzeldrrr.

Vorsicht: Verknotungs- und blaue Fleckengefahr!

Alle ihre Enden straff ziehen und schon hat der Stern vier Zacken.

Nun geht es auf der Rückseite weiter. Einmal umdrehen.

Ähm, den Stern. Nicht die Drrrrs.

Für die Zacken fünf bis acht, bitte jeder einen Purzeldrrrrr. Und zuuu gleich!

Genauso wie oben die Enden nach dem Purzeldrrr in die Seiten stecken…

*steck wurstel zieh zerr*

…dass sie in der Mitte wieder raus kommen.

Jetzt einmal alle Männchen machen, denn nun wird’s dreidimensional.

Guinness fängt wieder an und knickt seinen Streifen im Dreieck nach außen…

…und steckt ihn unter Drop in den nächsten Schlitz der Sternenmitte.

Das Ende kommt dabei mitten in Drops Zacken gleich neben Methusalem raus. Vorsichtig ziehen, denn hier wird nun nicht gefaltet, sondern nur gebogen.

Bitteschön: der erste stehende Sternenzacken.

Genauso muss nun Drop unter Nanu durch…

…Nanu unter Methusalem…

…und Methusalem unter Guinness, der da aber schon gar nicht mehr sitzt, denn er hatte ja angefangen mit dem Geklettere.

Jeder wieder alleine auf einer Seite, vorsichtig ziehen und die Oberseite des Sterns ist fertig.

Ihr ahnt es schon: den Stern (nicht die Drrrs) umdrrrehen und weiter geht’s.

Drop unter Methusalem durch…

..und spätestens hier wird klar, dass die fertig gekauften Streifen auch nicht wirklich perfekt gerade sind, denn wir mussten nachschneiden, um durch zu kommen.

Guinness unter Metusalem…

…Methusalem unter Drop…

…und vorsichtig ziehen.

Zu guter Letzt werden nun die aus den Zacken raus guckenden Ecken abgeschnitten. Aber ganz vorsichtig, denn wenn drrrr dabei in die Ecken schneidet, dann war alles umsonst und der Stern entflicht sich wieder.

Am Ende hatte nicht nur Drop blaue Flecken, aber unser erster gemeinschaftlich gefröbelter Stern kann sich sehen lassen:

Wie viele Streifen waren gleich noch in der Packung?

…und Euch allen nun einen verfröbeltem zweiten Advent!

7 Gedanken zu „Let’s fröbel“

  1. Das ist die beste Erklärung für Fröbelsterne, die ich je gesehen habe!
    Dieses Jahr fange ich nicht mehr damit an, aber nächstes Jahr halte ich mal Ausschau nach den Papierstreifen…
    Genug Dillos gibt es hier ja! 🙂

  2. Mir tut der Bauch weh vor Lachen! Auf jeden Fall die lustigste und anschaulichste Anleitung für Fröbelsterne die ich je gesehen habe. Ich hatte einen Stand auf einem Weihnachtsmarkt und die Mädels mir gegenüber haben ca. 500 Sterne gefaltet in den 4 Tagen, aber Ihre persönliche Erklärung kommt mit den Drrrs natürlich überhaupt nicht mit. Dumm nur das ich keine Dillos habe aber mit anderen Perli’s wird wohl auch gehen 🙂

    Liebe Grüße, Bianca

Schreibe einen Kommentar