Mehl nicht aus der Tüte

(B)engel hatte beim Backen des Erdbeerkuchens mit Blaubeeren bereits zu bedenken gegeben, dass das Mehl alle sei und unbedingt neues gekauft werden müsse. Dem konnte keine Folge geleistet werden, denn die Menschin wusste was Besseres. Sollten wir etwa nie wieder backen dürfen ?

Heute war es dann so weit, die Menschin hat mich in die Küche gerufen. Sie wolle mir was zeigen. Dieses Ding, das haben Frrranziskas Menschen gestern mitgebracht und haben was von „im Keller gefunden“ und „lange rumgestanden“ erzählt.

Und daneben, da steht eine Packung irgendwas. Was steht da drauf? R-o-g-g-e-n. Roggen. Das kenne ich als Mehl für’s Brot.

Hmmm, das sieht aber nicht nach Mehl aus. Das ist Getreide? Da macht man Mehl draus? Drrrrastisch. Aber wie geht das?

Ach dazu ist dieses beige Ding aus dem Keller? Das ist eine Mehlbeisse?

Ja wo kommt es denn nun raus, dieses Mehl? Hallo? Mehl?

Huch, da bist Du *hatschiii* ja.

Also dieses Ding ist schon verdammt laut, da drrrren einem gleich die Ohren. Aber die Mehlbeisse kann nicht nur Mehl, die kann auch nichtmehliges Mehl. Schrott heisst das? Aber ist Schrott nicht was zum entsorgen? Ach mit einem T? Wie, Tee gibt’s auch dazu?

Gut, dann also Schrot. *hihidrrr*
Noch etwas Wasser und Gewürze dazu und dann haben wir aus dem nicht mehligen Mehl Fladen gedrrrrt. Dazu etwas Quark mit Balkonkräutern… drastisch! *mampfdrrr*

6 Gedanken zu „Mehl nicht aus der Tüte“

  1. „Mehlbeisse“ hrhrhr

    ohh/B)engel, die ganze Nase voller Mehl 🙂 hoffentlich hast Du nicht ins Mehl gedrrrt, das staubt dann ganz schön.

    Dann schick mal die anderen zum Balkonkräuter ernten, und los gehts mit Fladen backen, mjam mjam lecker.

Schreibe einen Kommentar