nachdenkliche Pauline

Pauline hat in den letzten Tagen die Nachrichten gesehen und sich ihre Gedanken gemacht.


Die letzten Tage schien unsere Pauline irgendetwas zu bedrücken. Sie zog sich immer weiter zurück und grübelte vor sich her. Als sie dann heute morgen ganz verschwunden war, machten wir uns alle ganz besorgt auf die suche. Schließlich fanden wir sie in der Badewanne, traurig, den Tränen nahe.

„Was ist denn los Pauline? Du kannst doch mit uns reden?“ So kannten wir sie gar nicht! Sie schluchzte herzhaft und schaute zu uns hinüber.
„Ich mache mir Sorgen um meine Menschin und auch all die anderen Menschen und Perlies, welche ich auf meiner Reise kennenlernen durfte. In den Nachrichten zeigen die immer ganz schlimme Bilder von ganz viel Wasser. Können wir nicht irgendwas machen?“

„Liebe Pauline, wir können zwar nicht aktiv helfen, aber wir haben da eine Idee…“ und damit rannten wir los und drückten ihr einen dicken, fetten Stift in die Hand.

Wir wünschen euch alles Gute und viel Mut und Kraft diese schweren Zeiten zu überstehen.

7 Gedanken zu „nachdenkliche Pauline“

Schreibe einen Kommentar