Nachschub für’s Frühstück.

Heute Morgen haben wir den allsamstäglichen Marmeladensemmel ganz besonders genossen, denn es war der letzte mit Pflaumenpunschmarmelade. Jetzt ist sie leer.

Gut, dass die Menschin gerade vom Einkaufen kam (bei 26ºC schon um 8 Uhr morgens, da durfte sie mal schön alleine losrasen) und Obst dabei hatte. Was hast Du denn alles mitgebracht?

Daraus lässt sich was machen. Ein Wenig Süss und einige leere Gläser haben wir auch noch da.

So wurde gewaschen…

…und abgewogen…

…und ausgerechnet, dass die Marmelade nicht wieder schnittfest wird.

Die Früchte durchpassiert…

….und dann kam das Wichtigste an der Pflaumenpunschmarmelade. Ein kleines Stückchen Schokolade kommt mit rein in die Marmelade, aber um sicher zu gehen, dass das auch alles so seine Richtigkeit hat…

…muss die natürlich geprobeverkostet werden.

Schmeckt. Die kann rein!

Nichtmal die Melone war sicher vor Fiona und Lavande.

Die Melone sollte nicht alleine vermarmeladet werden. Bis auf ein par Äpfel war aber schon alles heute gekaufte Obst in kleinen Gläsern gelandet, also musste das einstmals mühsam getrocknet wordene Obst aus den Vorräten dran glauben.

Erst ein Wenig davon klein drrren…

…und dann mit frischem Orangensaft (wolltest Du die Orange etwa vor uns verstecken und selber drrren? *tststs*) wieder zum Leben erwecken.

Nach viel Kochen und einer von oben bis unten klebrigen Küche, fehlten nur noch die Schildchen auf den Gläsern.

Fertig!

Also, liebe Menschin, Du kannst dann auch nächsten Samstag wieder’nen frischen Semmel für’s Frühstück mitbringen. Wir haben jetzt wieder was für drauf.

2 Gedanken zu „Nachschub für’s Frühstück.“

Schreibe einen Kommentar