Nerven-Kekse

Was macht Drrr, wenn der Hochsommer schon wieder vorbei ist und es frostige 20ºC hat? Richtig: Kekse backen. Nervenkekse sollten es werden. Die heissen so, da Muskat drinnen ist. Die Muskatnuss ist ein Gewürz, dass die Nerven beruhigt. Das sind also die idealen Kekse, um sich die Gürtel zu wärmen, bis der Sommer zurück kommt.

Das Rezept besagt:


500g Mehl
120g gemahlene Mandeln
200g Butter (= Alsan)
1 TL Backpulver
2 Eier (= EL Sojamehl)
50ml Milch (Sojamilch)
130g Rohrzucker
Muskat
Zimt
gemahlene Nelken

Die Mehlbeisse stand dank der Tomatensuppe sowieso noch in der Küche rum, also konnten wir direkt starten. Wir haben – wie immer wenn es kein Brot ist – Dinkel genommen.

Statt Ei nehmen wir Eiersatz. Der ist zwar schon abgelaufen, da es Sojamehl genauso tut, aber sieht noch gut genug aus. Rein damit.

Die Milch nehmen wir auch von glücklichen Sojabohnen…

…und bevor das ganze noch droht gesund zu werden, muss reichlich Zucker dazu.

Ganz wichtig sind die Gewürze. Alle drei Packungen plus zwei Drrr-Nasen wiegen 352g, also brauchen wir…. ach was, einfach eine Nase voll von allem!

Die Weihnachtsausstecher haben wir dann doch im Schrank gelassen und runde Schnappsglaskekse ausgestochen.

Ab in den Ofen damit…

…und, genau, w-a-r-t-e-n.

Nach knapp 20 Minuten bei kuscheligen 150ºC waren sie fertig: unsere Nervenkekse.

*mjamm* wir können Euch versichern, die duften und schmecken genauso drrrrastisch, wie sie aussehen!

Schreibe einen Kommentar