Noch mehr Pflaumen.

Unser Pflaumeneimer war nach einem Blech Kuchen noch lange nicht leer. Doch wir haben auch nicht aufgehört. Frrrranziskas Gummibärchentütenöffner haben uns nämlich noch ein Buch gezeigt. Und das ist ein ganz drrrrastisches Buch. Mit vielen tollen Ideen, wie die Obst- und Gemüseschwemme der Erntezeit ganz ohne Tiefkühltruhe bis weit in den Winter rein haltbar werden.

So kühlt hier gerade nicht nur der Pflaumendatschi vor sich hin, sondern auch diverse Gläser Rotweinpflaumen und noch mehr Marmelade.

Die aller letzte Pflaume, die haben wir dann gemeinschaftlich so gedrrrrt.

Und dann, ja dann hatten wir einen stattlichen Haufen an Pflaumensteinen vor uns liegen.

Aber auch dafür erinnerte sich Guinness, gestern in dem drrrastischen Buch eine Lösung gelesen zu haben.

Ab in ein großes Einmachglas (unser vorletztes überhaupt…) mit den Steinen…

….Kandiszucker drauf…

…und mit ordentlich Schnaps aufgießen.

Tja und nun warten. 3-4 Monate warten.

Gut, das Glas kann auch alleine vor sich hin warten. Wir kommen dann nach Weihnachten wieder, um den Pflaumensteinlikör abzusieben. Schmecke angeblich sehr ähnlich wie Amaretto. Wir werden sehen. Also dann 2013.

Der Pflaumeneimer war nun also leer, die Küche sah aus wie ein Schlachtfeld, wir haben noch genau ein einzelnes Einmachglas ohne Inhalt und irgendwie klebte alles. Diese Sache mit dem Spülen, das ist einfach nicht unser Ding. Doch bevor die Obstfliegen das mit der Weltherrschaft doch noch ernst nehmen, haben wir uns einen Gürtel gefasst und mit einer Runde Schrubbersurfing for Beginners zur Rückeroberung der Küche beigetragen.

3 Gedanken zu „Noch mehr Pflaumen.“

  1. Ihr wart ja wirklich fleißig – sogar aufgedrrrt habt ihr zum Schluss – ich bin sprachlos. *staun* Da gibt es aber viel Pflaumiges bei euch im Winter, hoffentlich gibt das mal nicht einen flotten Dillo. *lach*

Schreibe einen Kommentar