Pauline im Grünen

Nachdem ich die letzten zwei Wochen ruhig angehen ließ, hieß es heute mal wieder ein wenig Action verbreiten. Meine Gastmutter wollte hinaus zu den Streuobstwiesen und sich die blühenden Apfelbäume anschauen. Und ich durfte mit. Diesmal sind wir aber nicht mit dem Auto gefahren, sondern mit der Straßenbahn

Nach nur zwei Haltestellen hieß es schon wieder aussteigen. Die Haltestelle „Rohrer Weg“ liegt mitten im Grünen und ab und zu konnte ich eine Straßenbahn fahren sehen, wenn ich in die Ferne schaute

Apropo Ferne – seht ihr das rechte Hochhaus (das mit der blauen Farbe)? Da ist im Moment mein Zuhause – ist doch ganz schon weit weg, oder?

Es gab jede Menge Löwenzahn auf diesen Streuobstwiesen – in Blüte

und mit Samen

Ich war aber ziemlich enttäuscht, was die blühenden Obstbäume anging – am Rohrer Weg war die Blüte nämlich schon vorbei. Aber mein derzeitiges Frauchen meinte, sie wisse, wo spätblühende Obstbäume stehen und da würden wir jetzt hinfahren. Also sind wir wieder zur Straßenbahn gegangen und eine Haltestelle weitergefahen. Diese heißt „Freibad“, da sind wir aber nicht hingegangen, obwohl es warm genug gewesen wäre dafür. Na ja, vielleicht ein anderes Mal. Ich bin gleich mal auf eine Hecke geklettert um nach den blühenden Apfelbäumen zu schauen

Und ich wurde fündig – da waren sie

Nun ging es weiter ins Grüne hinaus – obwohl ein Vorort von Stuttgart kommt man sich hier ein wenig vor wie auf dem Land: Felder und Äcker wechseln sich ab, einen Wald gibt es auch – aber seht selbst

Hinter mir könnt ihr nochmal einen Teil der blühenden Streuobstwiesen sehen

Nun war ich aber ziemlich müde, so eine Suche ist doch extrem anstrengend

Ich war heilfroh als wir wieder an der Straßenbahn-Haltestelle waren. Ich war allerdings nicht mehr sicher, in welche Richtung wir fahren mussten um nach Hause zu kommen. In diese?

Oder doch in die andere?

Zum Glück wusste meine Gastmama das genau und bald waren wir wieder in dem Ort, in dem ich gerade wohne. Vor dem Haus steht ein Fliederbaum, der gerade wunderschön blüht. Sieht klasse aus – und man kann dort ganz toll abhängen

Das war es erstmal wieder von mir, macht es gut – bis zum nächsten Mal

5 Gedanken zu „Pauline im Grünen“

  1. Mann, das sind aber mal so richtig sonnig-warme Frühlingsbilder mit Wohlfühl-Garantie und einer extra Portion guter Laune! 😀

    Das ist ein Ausflug nach Dillogeschmack…!

    Toll, daß Sinela so nahe an der Natur wohnt…

  2. Hach, da kommen Erinnerungen hoch… dort, wo Pauline jetzt urlaubt, hab ich für ein Jahr gewohnt (oder zumindest ganz in der Nähe, im SchaPa). Schöne Gegend im sonnigen Frühling! Und die Löwenzahnblüten stehen Pauline ausgezeichnet!

  3. Pauline geht es ja richtig gut bei dir und was sie alles erlebt. Nicht dass die anderen vom Dillodom eifersüchtig werden.
    Hat Pauline denn schon alle Bücher ausgelesen. So eine Bibliothek ist schon was Feines.

Schreibe einen Kommentar