Pauline im Schwarzwald

Wie schnell so ein Monat doch vergeht, wenn Drrrr was erleben darf. Doch bevor Pauline sich auf die Weiterreise gemacht hat, gab’s noch einen drrrrrastischen Ausflug. Einen Ausflug in den Schwarzwald. Das ist ein Wald, da sind alle Bäume schwarz….


Zum Abschluss ihres Aufenthalts in Karlsruhe hat Russell Pauline zu einem großen Ausflug eingeladen. Wenn drrr schon ins Badische kommt, muss es auch wenigstens einmal im Schwarzwald gewesen sein. Das Stadtbahnnetz macht es möglich, ganz bequem weit hoch in die Berge zu fahren.
Russells Wahl fiel auf die Murgtal-Linie, die einem hübschen kleinen Fluss folgt, viel Landschaft und einige nette Orte passiert.

Wir fuhren bis Forbach, der letzten Station, für die Mommys Fahrkarte noch gilt. Begleitende Wombats und Dillos fahren bekanntlich umsonst mit…
Forbach ist ein großes Dorf am mittleren Lauf der Murg, umgeben von Bergen und viel Wald. Das interessanteste Bauwerk ist die Holzbrücke über den Fluss.
Der Wald ist aber nicht schwarz, sondern fängt gerade an, grün zu werden. Die Hänge sind ganz schön steil!

Da rauf? Nee danke, zu anstrengend.

Lasst uns lieber über diese coole Brücke laufen.

Jenseits der Brücke fanden wir diese Riesenbank. Die zwei kleinen Knäule darauf sind Pauline und Russell!

Nach einer kurzen Ruhepause auf der Bank wurde das Dorf erkundet. Die Straßen führen ständig bergauf und bergab. Eben ist hier eigentlich gar nichts. *Kletter*

Schöne Frühlingsfarben haben wir entdeckt, passend zu Paulines Gürtel.

Die Kirche hat zwei spitze Ohren, genau wie Pauline.

In der Sonne sieht die Kirche noch schöner aus. Den besten Blick hat man vom Friedhof aus.

Nach dem Rundgang durch Forbach nahmen wir die nächste S-Bahn und fuhren wieder ein Stück talabwärts nach Gernsbach. Das ist kein Dorf, sondern ein richtiges Städtchen und noch schöner. Russell hat nicht zuviel versprochen!

Gernsbach hat eien Altstadt mit einem Stück Stadtmauer und zwei Kirchen und uralten Häusern und blühenden Magnolien und…

… eine Baustelle. Nee, oder? Fast wie in Karlsruhe. Ob sie hier auch eine U-Bahn bauen?

Auch hier muss man bergauf klettern. Auf halbem Weg ist der Marktplatz.

Die katholische Kirche thront fast ganz oben auf dem Hügel. von diesem Dach hat man einen sehr schönen Blick.

Nur der Friedhof liegt noch höher auf der Hügelkuppe. Die Menschen im schwarzen Wald, der nicht schwarz ist, gönnen ihren Toten anscheinend überall die schönsten Plätze.

Seltsame Uhren haben die hier. Wie spät ist es? Oh, die Bahn ist gerade weg. Also haben wir noch eine Stunde Zeit.
Zum Glück, denn Russell kennt noch einen besonderen Platz, den er Pauline unbedingt zeigen will.

Nämlich diesen zauberhaften Garten! Eine Familie aus der Stadt ist damals vor fast 300 Jahren mit dem Holzhandel sehr reich geworden, hat sich ein schickes Haus gebaut und einen Barockgarten angelegt. Die Familie gibt es nicht mehr, aber der Garten wird immer noch gepflegt und steht allen Menschen, Wombats und Dillos offen. Er ist nicht groß, aber es gibt wunderschöne Blumen und Bäume, einen kleinen Pavillon und viele Skulpturen. Die Magnolien stehen in voller Blüte, sehr romantisch.

Der Garten liegt direkt an der Murg. Wenn man eine kleine Treppe hinuntergeht, kommt man unmittelbar ans Flußufer, kann dort sitzen, aufs Wasser schauen und träumen…. (Aber nicht zu lange, sonst verpasst man die nächste Bahn auch noch.)

Das war Paulines letzter Ausflug mit uns! Mit diesem liebreizenden Bild verabschiedet sie sich aus Baden, und wir verabschieden uns als Berichterstatter aus diesem Blog…

5 Gedanken zu „Pauline im Schwarzwald“

  1. Hallo,
    im Schwarzwald, der nicht schwarz ist, siehts sehr schön aus und als Abschlußbesuch wirklich würdig. Da hat Pauline einen sehr ereignisreichen Monat hinter sich. wünschen wir eine gute Weiterreise.
    lg Manja

  2. Das war ein schöner Tag, und mir hat es Spaß gemacht, mit Pauline unterwegs zu sein.
    – Aber: Kann es sein, dass das drittletzte/vorletzte Bild doppelt ist und dafür eines fehlt, das in der Wiese am Flussufer? Oder haben wir versehentlich eins doppelt geschickt und dafür eins vergessen?

  3. *Mit Hinterpfote hinterm Ohr kratz* Jetzt stimmt es auch, das richtige Bild ist da! Gestern Abend haben wir das drittletzte doppelt gesehen (und dabei hatten wir gar nichts getrunken!) und das vorletzte fehlte.
    Seltsam… aber egal, jetzt ist ja alles in Butter! Also vergesst es und macht Euch keine Sorgen mehr… muss wohl an unseren Augen gelegen haben.

    Grüße
    Russell

Schreibe einen Kommentar