Pauline in Ettlingen

Pauline hat ihn gefunden, den Teil ihres Märzquartiers ohne Baustellen.


Pauline hat inzwischen genug von den Baustellen und möchte gern Orte besuchen, an denen es keine gibt – oder wenigstens nicht so viele. Das einfachste Ziel für einen Kurzausflug ist Ettlingen. Nach einer halben Stunde Straßenbahnfahren stieg sie dort aus und…

Oh schaut mal, da ist ein Schloss! Und so viele Blumen. **Schnupper**

Und so sieht es im Schlosshof aus. Schick, aber die ganze Architektur ist nur auf die Wand aufgemalt.

Die haben hier ulkige schiefe Fenster.

Russell spielt gern King Kong und hat Pauline erklärt, wie das geht: man klettere aufs Dach und schaue von oben runter…

Es war ein warmer Frühlingstag, und die Menschen sammelten sich an den Tischen draußen vor den Eiscafes und Lokalen.
Eis wollten wir auch, aber erstmal schauten wir uns weiter um.

Das ist das Rathaus.

Die katholische Stadtkirche ist von vorne barock und von hinten gotisch, aber von allen Seiten fotografierenswert.

Dahinetr fließt ein kleiner Fluss mitten durchs Städtchen. An seinem Ufer stehen schöne alte Häuser.

Die Trauerweide bekommt schon grüne Blätter! Es ist doch erst Mitte März!

In den Gassen der Altstadt

An einem Haus hängt diese sehr alte Steintafel mit einem Mönch, der in eine Seitengasse zeigt. Der hat übrigens nicht den Schluckauf – „hic“ heißt „hier“. Er ist ein Wegweiser und sollte den Leuten zeigen, wo das Hospital ist.
Pauline fühlte sich aber gesund und wollte nicht ins Krankenhaus.

Also zurück ins Städtchen. Wie wär’s mit einer Schönheitsbehandlung? Aber die hat Pauline doch eigentlich nicht nötig.
Also suchte drrr lieber eine Eisdiele auf.

Mjammmm schleck

5 Gedanken zu „Pauline in Ettlingen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.