Pauline trifft Didier

Pauline scheint ganze Arbeit zu leisten. Sie trägt den Perlsacktieradoptierenmuss-Virus an sich. Also Vorsicht an alle Gastgeber, die da noch kommen *hihi*

Die Frau hatte vor kurzem Geburtstag und für das da bekommene Geld, hat sich irgendwas bestellt. Das irgendwas kam heute an und war ein kleines, viereckiges Päckchen, in dem es verdächtig nach Gummibärchen raschelte.

Erst hüpfte Tassilo der Tascheneumel aus dem Paket und dann kam da jemand raus….. D-i-d-i-e-r!!!

Hallo Didier, lange ist es her, dass wir uns im Perlsacktieradoptionszentrum getroffen haben. Das ist ja schön, dass wir uns wieder sehen.

Natürlich gab es ein Gummibärenfestmahl mit allen Neuankömmlingen.

3 Gedanken zu „Pauline trifft Didier“

  1. ich muss mich beschweren!!!
    ICH, Fonzi, der Tapfere, war der erste, der aus dem Paket sprang!
    Todesmutig und Tapfer, wie es schon mein Name sagt, musste ich erst den anderen sagen, ob die „Luft rein ist“ !
    Tassilo hätte sich sonst nie raus getraut! Didier behauptet, er wollte noch ein wenig in dem dunklen Paket bleiben, weil er es so bequem fand… und seit wir die Bedeutungen unserer Namen in einem Buch nachgeschlagen haben, behauptet er, er heisst Desiderius! Didier wäre angeblich nur sein Rufname, den ihm sein Opa, der altehrwürdige Drachenbommel Dragomir, gab.

Schreibe einen Kommentar