Perlsackige Post

Heute hat mich die Menschin gleich nach Feierabend geschnappt und wir sind zur Post gefahrradfahrt. Dort haben wir uns in eine laaaange Schlange gestellt. Als die Schlage von vor nach hinter uns gewandert war, musste die Menschin etwas unterschreiben und dann haben wir ein kleines Paket bekommen. Das Paket haben wir in den Fahrradkorb gepackt und sind nach hause gefahren.

Dort angekommen hat die Menschin den Karton aufgemacht und ich habe das alles aus sicherer Entfernung beobachtet; man weiß ja nie, was aus so einem Karton rausspringen kann.

Zu erst kam da ganz viel Papier raus:

Und dann sprang etwas gelb geringeltes heraus, das gesagt hat, es heißt Anti-AKW-Gisela:

Und dann kam da noch ein Platsch und ein Muskelkater und ein Tascheneumel und ein Gürteltier, das sich als Pauline vorgestellt hat. Das ist also Pauline. DIE Pauline.

Etwas fiepte aber noch im Karton. Es fiepte, dass es Julian heißt und sich nicht raus traut.

Julian blieb erst mal im Karton sitzen und beäugte alles sehr kritisch. Die Menschin hat gesagt, dass, bis auf den Mini-Muskelkater, alle nur auf der Durchreise sind, aber trotzdem gab es erstmal eine Gummibärchen-Begrüßungsparty!

3 Gedanken zu „Perlsackige Post“

Schreibe einen Kommentar