Rheinländisch für Dillos heute: M-R: von Maloche zu Rievkooche !

Unsere liebe Pauline lässt es sich so richtig gutgehen und schlägt sich den Gürtel mit allerhand Leckereien voll.

Hallöchen, Pauline hier!

Also ich versuche ja auf meinen Reisen die Welt Deutschland und alle seine Regionen genau zu erforschen. Zum Beispiel beim „Weißwurstfrühstück“. Und auch im Weihnachtstrubel habe ich dies nicht vergessen:

Da ich jetzt im Rheinland bin, wollte ich was typisch Rheinländisches fressen. Und als mein Teilzeitfrauchen heute von der Maloche kam, brachte sie uns allen vom Weihnachtsmarkt frische, heiße Rievkooche mit.
Da sind sie… *schnupper*

Das sind Kartoffelpuffer, in Öl frittert. Dazu frißt man „Appelkraut“, gemacht aus „Ääpeln“, nicht zu verwechseln mit „Ärpeln“ (Kartoffeln), denn aus denen sind ja schon die Puffer…

Puh, das klingt alles unglaublich komisch, aber geschmeckt hat es wirklich großartig!!!
Pfötchen hoch!

In diesem Sinne:
„Joode Appetit…“
*Mampf*

Pauline

2 Gedanken zu „Rheinländisch für Dillos heute: M-R: von Maloche zu Rievkooche !“

  1. Njamnjam… mehr kann man da gar nicht sagen!
    Pauline, du machst es genau richtig! Lass dich super verwöhnen! Du hast nen tollen Platz für die Weihnachtszeit erwischt.
    Hoffentlich darfst du an Weihnachten ganz viel modeln und kriegst obendrein ganz tolle Leckerchen geschenkt! Die Pfoten meiner Bande sind alle fest gedrückt 😀

    LG
    Ramsi

Schreibe einen Kommentar