Schnee. Viel Schnee.

Heute, an einem Tag voller strahlendem Sonnenschein, kam die Menschin rechtzeitig nach hause, dass es noch Tageslicht gab. Zwar war die Sonne schon rum um’s Eck, aber es war noch hell.

Da hielt uns natürlich nichts mehr drinnen. Ab in den Schnee!

*durch den Schnee wühl*

Schnee ist toll; aber hier liegt so viel davon rum, dass so ein kleines Erdferkel wirklich aufpassen muss, nicht abzutauchen und verloren zu gehen.

Als die Menschin auf Fotojagd bis zum Bauch um Schnee steckte, habe ich mich dann doch sicherheitshalber in der Kapuze ihrer Jacke verferkelt. Aber für ein gutes Motiv, da tut sie eben einiges. Da hinten scheint die Sonne noch.

Schnee ist toll. So lange man nicht zwingend Autofahren muss (die Menschin schimpft seit Tagen, dass auf den Strassen zu viele Leute mit Angst vor Schnee unterwegs seien), ist Schnee total toll. Ja, wir haben einiges davon:

Einige unserer Nachbarn haben das mit dem Auto auch bereits aufgegeben und gehen seit’ner Woche zu Fuß. Zumindestens fahren sie nicht mit diesen Autos:

Da muss ich doch mal auf so’nen Schneeberg am Straßenrand klettern, über den die Menschin selber kaum noch drüber gucken kann…

…aber DIESER Ausblick ist einfach *schwärm* … da lohnt das Klettern!

Nur etwas kalt am Bauch wird’s bei zu langem Staunen. Es gibt aber so viel Spannendes zu entdecken.

Dieser kleine Zweig hier ist eigentlich ein ganzer Baum!

Jetzt tragen sogar die Laternen Mütze….

…die Hydranten haben ihre schon abgesetzt.

Menschin, mach Du tolle Fotos, ich geh eine Runde Rumrollen. Falls ich einsinke, buddelst Du mich wieder aus, bitte.

*guguck*

*wühl*

*rumtoll*

5 Gedanken zu „Schnee. Viel Schnee.“

Schreibe einen Kommentar