Senza Limiti – ein Gürtel (und eine Menschin) im Paradies

Heute Morgen ist die Menschin einfach nicht zur Arbeit gedrrrt. „Einen Tag Urlaub“ hat sie das genannt. Mir juckte es schon im Gürtel, dass an so einem einzelnen freien Tag etwas besonderes passiert und so bin ich *schwups* in die Tasche gehüpft.

Es ging zum Bahnhof…

…wusste ich’s doch, dass das spannend wird.

In den Zug nach München sind wir geklettert. Aber es ist doch gerade gar keine Tollwood? Menschin? Was wird das?

Aus dem Zug, in die U-Bahn, ein Stück gelaufen, an einem großen Holztor geklingelt, waren wir angekommen. Wir wollten nämlich heute gar nicht adoptieren. Wir haben die liebe Gundula besucht.

Diese drrrrrastischen in die Haare mach Sachen von Senza Limiti habe ich bei der Menschin ja schon ganz oft gesehen, aber wo die her kommen, darüber hatte ich noch gar nie so genau nachgedacht. Die hatte halt bislang der Postmensch gebracht.

Hier kommen die her!

Hier gibt es ganz viele bunte Perlen…

…ob ich wohl auch mal was anprobieren darf?

Sooooo schöne Sachen gibt es hier…

…und die Menschin hat einige davon anprobiert. Aber die Fotos – hat sie mir unter Androhung vom Gummibärchenentzug verboten – werden noch nicht veröffentlicht. Das soll eine Überraschung sein. Die wird erst im August gelüftet.

Na gut, zwei hat sie mir dann erlaubt *schmacht*

Eine ganz liebe Vierpfoterin haben wir auch kennenlernen dürfen. Sie ist ungefähr so groß wie Murphey und genauso schmusebedürftig. Natürlich hatte die Menschin da zwischen dem Anprobieren den ein oder anderen Krauler übrig.

Als die Menschin dann – gefühlt – alles anprobiert hatte, haben wir uns ganz lieb bedankt und haben uns auf die Pfoten zurück zum Bahnhof gemacht.

Stellt Euch vor, da ist uns doch tatsächlich ein Maronenstand in den Weg gehüpft.

Der hatte sogar geöffnet. Das Mittagessen war gesichert. *mjammidrrr*

Ach ja und adoptiert haben wir dann doch noch wen was. Ein Haarstab, der hat uns so angedrrrrt, der wollte einfach mitkommen dürfen.

Isser nicht drrrrastisch?

3 Gedanken zu „Senza Limiti – ein Gürtel (und eine Menschin) im Paradies“

Schreibe einen Kommentar