Sie haben Post.

Heute Nachmittag, kurz nach Feierabend kamen Menschin und Mungo vom Gummibärchengeldverdienen und fanden einen Zettel an der Wohnungstüre hängen. Einen Zettel von den freundlichen Nachbarn aus dem 7ten Stock, die so lieb sind, Pakete anzunehmen.

Hat Das.Mungo etwa Post bekommen? Selbstverständlich ist es mit in den 7ten Stock gemungot, um das Paket abzuholen und sich persönlich vorzustellen. Es wurde sehr freundlich begrüßt.

Tatsache, da wartete ein Paket, adressiert an Menschin und Mungo.

Wer hat denn da so lieb an uns gedacht? Was ist denn da drinnen?

Ein Teeadventskalender, ein mungomäßiger Teelichthalter und ein lieber Brief waren drinnen.

Der Brief, der hat verraten, wer da so lieb an uns gedacht hat. Beim ersten Wintereinbruch des Jahres hat die Menschin Tami und Jerry winterfest bestrickt und das Päckchen ist das mungomäßig drrrrrastische Dankeschön dafür.

Viiiielen, viiiiielen, mungomäßig drrrrastischen Dankeschön für diese tolle Überraschung!

7 Gedanken zu „Sie haben Post.“

  1. Hihihi… Sowas hatten wir auch mal.

    Postbote klingelt bei Nachbarin mit einem Päckchen, adressiert an „Enrico Mungo, c/o **Mommys Name**“.
    Nachbarin wirft einen Blick drauf und sagt: „Nee, der wohnt hier nicht.“
    Postbote: „Doch, gucken Sie mal…“

    Da musste Dein Kollege sich auch erst einmal vorstellen.

    Die Leute vom 7. Stock kennen Dich jetzt hoffentlich?

  2. P.S. Ich selber musste kürzlich zum Zollamt, um ein Päckchen aus Neuseeland abzuholen, das an mich adressiert war. Das war auch ziemlich komisch.
    Der Zollmann war erst etwas stoffelig, taute aber allmählich auf („Darf ich das mal eben meinem Kollegen zeigen?“)

    Wir haben lieber nicht versucht, dem Herrn vom Zoll zu erklären, dass der Absender jenes Päckchens ein Teddybär ist…

  3. Gekannt hat man sich schon vorher vom Tausch Pakete gegen selbstgemachte Marmelade, aber bisher war Henry eben nicht persönlich bekannt 😀

    Deinen Zollbeamten kann ich mir bildhaft vorstellen. Ich erinnere mich da noch an die Diskussion auf’m Zollamt, als ich meine Haarstäbe ausgelöst habe…

    LG,
    Das.Sonnenkind

Schreibe einen Kommentar